Dritte Liga: DFB fördert Nachwuchsarbeit mit 3 Millionen Euro

Fairer Kompromiss bei Aufstiegsregelung?

DFB Präsident Reinhard Grindel verspricht den Drittligisten drei Millionen Euro

DFB-Präsident Reinhard Grindel stellt Mittel zur Nachwuchsförderung in Aussicht. ©Imago/Jan Huebner

Die Drittligisten können sich zukünftig über zusätzliche Einnahmen freuen. Wie der DFB heute auf seiner Homepage bekannt gab, fördert der Deutsche Fußball Bund die Nachwuchsarbeit in der dritten Liga künftig mit drei Millionen Euro.

Zusammenhang mit Diskussion um Aufstiegsregelung

Zwei Millionen Euro davon stellt der DFB für „zusätzliche Maßnahmen zur Nachwuchsförderung zur Verfügung“. Welche das genau sind, blieb offen. Zusätzlich dazu erhalten die Drittligisten insgesamt eine Million Euro „aus zusätzlichen TV-Einnahmen für das Relegationsspiel zur 2. Liga“ wie es auf der DFB-Homepage weiter heißt.

Dies geschieht offenbar auch wegen der momentanen Diskussion zwischen dem Verband und den Drittligisten über die Auf- und Abstiegsregelung. „Die massive Unterstützung der dritten Liga hat hoffentlich zur Folge, dass die Vereine zu einem fairen Kompromiss bei der Aufstiegsregelung von der Regionalliga beitragen“, so DFB-Präsident Reinhard Grindel.

Soll zu einem fairen Kompromiss bei der Aufstiegsregelung beitragen (Grindel über die Unterstützung der dritten Liga)

Über diese Regelung wird vermutlich am 8. Dezember entschieden werden, die heute tagende Spitzenrunde zwischen DFB und DFL will an diesem Tag einen außerordentlichen DFB-Bundestag einberufen.

Weiterhin stellte die Spitzenrunde die Weichen für die Beibehaltung des gewohnten DFB-Pokal-Modus´. Auch in Zukunft nehmen daher wie gehabt 64 Mannschaften in der ersten Runde teil, die sich aus allen Bundes- und Zweitligisten, den vier besten Teams aus der dritten Liga, sowie den 24 über die Landespokale qualifizierten Teilnehmern zusammen setzen.

Wo landet Euer Verein am Ende der Saison? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!