Drittligisten regen zu zweigleisiger 4. Liga an

Klubs verdeutlichen Position

DFB-Präsident Reinhard Grindel.

Auch DFB-Präsident Reinhard Grindel nahm am Treffen der Drittliga-Vertreter teil. ©Imago/Hartenfelser

Bei einem Treffen mit dem DFB in Frankfurt/Main, am dem auch Präsident Reinhard Grindel teilnahm, haben die Drittligisten noch einmal ihren Wunsch bekräftigt, die Regionalligen von aktuell fünf auf zukünftig vier Staffeln zu reduzieren. Das erklärten die Klubs in einer gemeinsamen Pressemitteilung am Freitag.

Aus diesen vier Staffeln würden die Meister direkt aufsteigen. Dann wäre es für die Drittligisten unstrittig, dass das in diesem Jahr erstmals angewandte System mit vier Absteigern bestehen bleiben würde.

Entscheidung fällt erst im September

„Die dauerhafte Beibehaltung von vier Abstiegsplätzen macht nur Sinn, wenn die Absteiger aus der 3. Liga die Gewährleistung haben, dass sie als Meister wieder direkt zurückkehren würden“, wird Michael W. Schwetje, Geschäftsführer von Fortuna Köln, stellvertretend für den Vereinssprecherkreis in der Mitteilung zitiert.

Bereits Anfang Dezember setzte der DFB den Landes- und Regionalverbänden eine Frist bis zum 15. April 2019, um gemeinsam mit den Klubs der 3. und 4. Liga einen konkreten Vorschlag zur zukünftigen Aufstiegsregelung zu unterbreiten. Eine endgültige Entscheidung soll dann auf dem DFB-Bundestag Ende September fallen.

Drittligisten gegen fünf Regionalligen

Unabhängig davon regen die 20 Drittligisten dazu an, über die Einführung einer zweigleisigen 4. Liga nachzudenken. Diese soll unterhalb der weiterhin eingleisigen 3. Liga, aber oberhalb der Regionalligen angesiedelt sein. In seiner Kolumne auf Liga-Drei.de hatte Oliver Zapel eine ähnliche Lösung bereits vorgeschlagen.

Außerdem machten die Vereine nochmals deutlich, die Fortführung des bestehenden Ligensystems mit fünf Regionalliga-Staffeln nicht mittragen zu wollen. „In diesem Falle wäre seitens der Drittligisten auch nicht mehr die Bereitschaft zu vier Abstiegsplätzen gegeben“, machen sie in ihrer Mitteilung deutlich.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!