Preußen Münster: Körber nach Derby-Sieg angeschlagen

Keeper laboriert an Hüftentzündung

Muss pausieren: Münsters Torwart Nils Körber

Zwangspause wegen Hüftproblemen: SCP-Keeper Nils Körber © imago/osnapix

Preußen Münsters Torwart Nils Körber ist nach dem Derbysieg gegen den VfL Osnabrück angeschlagen. Der Keeper klagt seit dem Duell mit den Niedersachsen über ernstere Hüftprobleme und sagte deswegen auch seine geplante Reise zur U21-Nationalmannschaft ab.

Ich habe gelernt, auf die Signale meines Körpers zu achten. (Preußen-Torwart Nils Körber)

„Ich hatte schon seit längerem Schmerzen. Die nahmen aber im Derby weiter zu„, beschrieb Körber in der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 04.10.2017) die Auswirkungen der Entzündung im Hüftbeuger. Demnach erfolgte der Verzicht auf die U21-Länderspiele gegen Aserbaidschan und in Norwegen aus Vorsicht: „Ich habe gelernt, auf die Signale meines Körpers zu achten.“

Einsatz in Haching geplant

Durch die anstehenden Behandlungen vor allem mit Massagen will Körber die Probleme bis zum nächsten Punktspiel am übernächsten Wochenende bewältigt haben. Beim Auftritt der Adler-Träger bei Aufsteiger SpVgg Unterhaching (14. Oktober) wäre er wieder fit, versprach der Leihspieler von Bundesligist Hertha BSC.

Körber war zu Saisonbeginn vom Europa-League-Starter aus der Bundeshauptstadt nach Münster gekommen. Aufgrund seiner Leistungen in der Vorbereitung und nicht zuletzt auch seiner offensiveren Spielweise entschied sich Preußen-Trainer Benno Möhlmann für Körber als Stammtorhüter.

Für den Fall einer längeren Zwangspause von Körber würde voraussichtlich Maximilian Schulze Niehues in Unterhaching eine neue Bewährungsprobe erhalten. Der 28-Jährige war in der vergangenen Saison Stammkeeper der Westfalen gewesen, hatte seine anschließende Degradierung allerdings trotz sportlicher Unzufriedenheit akzeptiert.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!