Regionalliga Nordost: Der Stand im Aufstiegsrennen

Jena gegen die Berlin-Leipzig-Phalanx

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Freitag, 04.12.2020 | 12:59
René Eckardt von Carl Zeiss Jena

René Eckardt will Carl Zeiss Jena nochmal in die 3. Liga führen. ©Imago images/Revierfoto

In der Spielzeit 2020/21 ist vieles anders, ein Umstand wird sich aber nicht ändern: Am Saisonende stehen vier Klubs aus den Regionalligen als Aufsteiger in die 3. Liga fest. Liga-Drei.de wirft einen Blick in die fünf Staffeln, erklärt die Aufstiegsregelung und beleuchtet die Vereine, die gerade auf Aufstiegskurs sind. Heute ist die Regionalliga Nord dran.

Ausgangslage & Aufstiegsregelung

In der Regionalliga Nordost treten in der Spielzeit 2020/21 20 Mannschaften an. Der Meister ist durch die ab dieser Saison geltende Rotation zwischen den Staffeln Nordost, Bayern und Nord direkt aufstiegsberechtigt. Im nächsten Jahr ist die Bayern-Staffel dran, 2023 dann der Norden. Aktuell ruht die Saison. Ob, wie und wann im neuen Jahr weitergespielt wird, ist noch nicht entschieden. Jüngst hatte Jenas Trainer Dirk Kunert gegenüber der „Thüringer Allgemeinen“ Playoffs vorgeschlagen.

Welche Klubs liegen auf Kurs?

Die Favoriten
Aktuell liegt Viktoria Berlin mit einer blütenweißen Weste an der Spitze: Elf Siege aus elf Spielen bedeuten 33 Punkte, die das Team vor allem seiner starken Abwehr verdankt: Neun Gegentore sind Liga-Bestwert.

Dahinter liegt mit VSG Altglienicke ein weiterer Berliner Klub acht Punkte zurück, stellt mit 29 Toren aber den besten Angriff. Die Elf von Trainer Karsten Heine und Co-Trainer Torsten Mattuschka hatte im Vorjahr auf Rang eins gelegen, als die Saison abgebrochen wurde, doch letztlich wurde Lok Leipzig durch die Koeffizienten-Regel zur Relegation gegen Verl zugelassen.

Die Verfolger
Nicht Lok, sondern Chemie Leipzig ist momentan Dritter, hat 24 Punkte aber schon zwei Spiele mehr als die beiden Ersten. Absteiger Carl Zeiss Jena auf Rang vier könnte mit einem Nachholspiel noch mit Chemie gleichziehen, ebenso der nach elf Partien mit 18 Punkten auf Platz sieben liegende BFC Dynamo. Dazwischen sind der Berliner AK und Lok Leipzig mit 20 bzw. 19 Zählern aus zwölf Spielen schon etwas abgeschlagen.

Wie sieht es in den anderen Regionalliga-Staffeln aus? Hier geht’s zu allen bisher erschienen Zwischenständen.