Viktoria Köln: Verstärkung nur bei Abgängen

Dotchev hofft auf Rossmann

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Montag, 04.01.2021 | 11:23
Pavel Dotchev von Viktoria Köln

Pavel Dotchev hat mehr von bisherigen Saison erwartet. ©Imago images/Herbert Bucco

Die Analyse der bisherigen Saison fiel recht eindeutig aus: Die Abwehr ist wie im letzten Jahr das große Sorgenkind, was keine wirklich neue Information ist. Die Hoffnungen ruhen auf Maximilian Rossmann, der wieder im Training ist. Von extern wird es schwierig, den Kader zu verstärken.

„Nur dann, wenn jemand auf uns zukommt, der mit seiner sportlichen Situation unzufrieden ist, können wir personell noch etwas machen“, so Trainer Pavel Dotchev gegenüber dem „Kölner Stadtanzeiger„.

Wenige Wechsel-Kandidaten

Unzufrieden sein könnten in erster Linie Steven Lewerenz und Ernesto Carratala Jimenez, die schon im Sommer freigestellt waren, um einen neuen Klub zu finden, aber immer noch bei den Rheinländern unter Vertrag stehen. Ansonsten sind Dario De Vita und Andre Dej bisher kaum gefragt, verzeichnen beide erst einen Einsatz in dieser Spielzeit.

Ansonsten bekamen alle Feldspieler eine durchaus ansehnliche Zahl an Einsätzen, was aber auch eine Ursache der Probleme ist. Die Rotation habe laut Dotchev dafür gesorgt, dass der Defensivverbund nicht optimal funktioniere.

Bis sich die Frage möglicher Transfers klärt, will der erfahrene Coach erst einmal im Testspiel gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf Erkenntnisse sammeln und vor allem Abwehrchef Rossmann Spielpraxis verschaffen.