1. FC Magdeburg gegen Würzburger Kickers

Analyse, Wett Tipps & Prognose für den 27.09.2019

Marcel Costly vom 1. FC Magdeburg im Spiel gegen Würzburg

Marcel Costly und der FCM wollen gegen die Kickers die remis-Serie brechen. ©Imago images/foto2press

Für die punktgleichen Magdeburger und Würzburger geht es im Auftakt-Spiel des 10. Spieltags am Freitag (Anstoß: 19 Uhr) darum, wer perspektivisch das graue Tabellenmittelfeld nach oben verlassen kann. Es ist das erste Aufeinandertreffen der beiden seit dem Aufstiegsjahr des FCM 2017719. Damals siegte Magdeburg zu Hause im Hinspiel, während im Rückspiel die Kickers die Oberhand behielten.

1. FC Magdeburg: Bangen um Ernst

Der FCM ist ein wenig zwischen  Lachen und Weinen gefangen. Zwar ist der Absteiger seit acht Spielen ungeschlagen, doch darunter waren nur zwei Siege. Es gab entäuschende Remis gegen die Schlusslichter Chemnitz und Jena, dafür mutmachende Punkteteilungen gegen Duisburg und den FCK. Den Grund für das Treten auf der Stelle benennt Trainer Stefan Krämer mit der guten defensive bei schwacher Offensive.

Gegen Würzburg mit der richtigen Balance aufzutreten wird die große Herausforderung. Dabei wird Krämer aber wohl eher an der Ausrichtung als am Personal feilen, denn die Startelf der Vorwoche konnte durchaus überzeugen. Die beiden schnellen Außenspieler Manfred Kwadwo und Sirlord Conteh dürften gegen hoch aufrückende Würzburger ihre Plätze behalten.

Die verletzten Mario Kvesic und Jürgen Gjasula sind noch nicht wieder bereit. Bei Torwart Alexander Brunst reicht es nach Blinddarm-OP maximal für die Bank. Fraglich ist, ob Dominik Ernst spielen kann, Marcel Costly oder Tarek Chahed wären Alternativen rechts hinten.  

Gegen Würzburg, das üblicherweise mit viel Druck beginnt, wäre eine erneute Fokussierung auf die Defensive zumindest in der Anfangsphase beim FCM keine Überraschung, zumal die Krämer bereits viermal in dieser Saison zur Pause hinten lag.

Würzburger Kickers: Wieder alles oder nichts?

Die Kickers können vorerst zufrieden auf die vergangenen Partien zurückblicken. Im Landespokal gelang der Einzug in die nächste Runde, in der Liga gewannen die Franken zweimal in Folge. Es bleibt aber beim Hop-oder-Top-Muster: Unentschieden gibt es nicht bei Würzburg, die Mannschaft spielt alles oder nichts.

Gerade in den Anfangsminuten geht das Team hohes Tempo und läuft hoch an. Dafür hat Trainer Michael Schiele inzwischen auch das passende Personal gefunden. Daher wird sich an seiner Startelf im Vergleich zur Vorwoche nichts ändern. Die laufstarke Offensivreihe mit Luca Pfeiffer, Albion Vrenezi und Fabio Kaufmann hat sich ebenso bewährt wie das Mittelfeldtrio Gnaase, Sontheimer und Rhein.

Auch die Abwehrreihe scheint sich festgespielt zu haben, obwohl auch bei den jüngsten Siegen Wackler dabei waren. Wie in jeder anderen Partie dieser Saison auch, konnte Würzburg nicht die Null halten, kassiert sogar mehr Treffer als Schlusslicht Jena. Möglicherweise bekommt ein anderer Keeper die Gelegenheit, erstmals für die Franken die Null zu ahlten, denn Eric Verstappen verletzte sich im Training leicht und droht auszufallen. Der nach Krankheit wieder genesene Vincent Müller würde profitieren.

Unser abschließender Wett Tipp:

Magdeburg kontert defensiv anfällige Würzburger aus und setzt seine ungeschlagen-Serie fort. » Jetzt mit 1.93-Quote bei Interwetten auf FCM-Sieg wetten.