Würzburger Kickers: Pyro-Ärger bei Pleite in Schweinfurt

Dem Landespokalspiel drohte der Spielabbruch

Beide Fanlager sorgten im Pokalderby zwischen Schweinfurt und Würzburg für Ärger.©Imago/Foto2Press

Unschöne Szenen beim 3:1-Erfolg von Regionalligist 1. FC Schweinfurt über Drittligist Würzburger Kickers im Achtelfinale des BFV-Landespokalspiels: Kurz vor Spielende brannten Fans beider Lager Pyrotechnik ab, das Duell stand kurz vor dem Abbruch. Das Derby der beiden mainfränkischen Kontrahenten konnte erst nach zahlreichen Unterbrechungen zu Ende gebracht werden.

Schiedsrichter schickt Teams in die Kabine

In Minute 81, nach einem erneuten Vorfall, entschied sich Referee Patrick Hanslbauer dazu, die Partie zu unterbrechen. Beide Teams wurden für rund eine Viertelstunde in die Kabinen geschickt. Ob dieser Eklat Konsequenzen nach sich zieht, das steht gegenwärtig noch nicht fest.

Die Schweinfurter zogen nach Treffern von Marco Fritscher, dem Ex-Hachinger Alexander Piller und Adam Jabiri ins Viertelfinale ein. Für die Würzburger hatte Patrick Breitkreuz getroffen, der im Vergleich zum vergangenen Ligaspiel gegen Wiesbaden in die Startelf gerückt war.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!