Vorschau auf SV Meppen vs Karlsruhe

Analyse, Quoten & Tipp zum Spiel am 01.10.2017

Jovan Vidovic beim Schuss für den SV Meppen. Jetzt auf die Partie Meppen gegen KSC wetten

Holt Meppen im sechsten Heimspiel den dritten Sieg? ©Imago/Foto2Press

In der Hänsch Arena kommt es am elften Spieltag der Drittliga-Saison 2017/18 zum Duell zwischen dem SV Meppen und dem Karlsruher SC. Während der Aufwärtstrend des SVM jäh gestoppt wurde, waren die Leistungen der Badener zuletzt schwankend. Wer krabbelt durch einen Sieg am Sonntag (Anstoß: 14 Uhr, live auf Telekom Sport) in der Tabelle nach oben?

Aktuelle Quoten zum Spiel

AnbieterRWE gewinntMeppen gewinnt 
888sport5.80*5.20*Jetzt wetten!
tipico2.902.60Jetzt wetten!
Sunmaker
2.803.00Jetzt wetten!

SV Meppen: Heimstarker Frühstarter

Drei Spiele in Folge ohne Niederlage standen für den SVM zwischenzeitlich zu Buche, in der letzten dieser Partien konnten die Emsländer im Derby sogar den großen Rivalen Osnabrück mit 1:0 bezwingen. Die gute Stimmung in Meppen wurde jedoch durch das jüngste Ergebnis in Unterhaching wieder getrübt. Mit 0:4 ging der SVM letztlich chancenlos vom Platz.

Ohnehin liegen die Stärken der Mannschaft von Trainer Christian Neidhart nicht in der Fremde, sondern auf heimischem Geläuf. Von fünf Heimspielen verlor Meppen erst eins und das am dritten Spieltag gegen Magdeburg. Dabei trafen Girth und Co. neunmal ins Schwarze, nur drei Mannschaften schossen zuhause noch mehr Tore.

Der SVM versucht stets von Beginn an die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen. Bereits viermal führte das Neidhart-Team zur Halbzeit, nur Paderborn und Wehen Wiesbaden sind vor dem Pausentee noch erfolgreicher. Auch gegen den KSC wird wieder ein forsches Auftreten von Beginn an erwartet.

Neidhart plagen Personalsorgen. Bereits am Mittwoch sagte der Coach angesprochen auf die fraglichen Marius Kleinsorge und Nico Granatowski, „die zwei wackeln bedenklich“. Dafür könnte Max Kremer auf der rechten Außenbahn in der Startelf stehen, schon gegen Haching war er eingewechselt worden. Sicher ausfallen wird Steffen Puttkammer den voraussichtlich Patrick Posipal ersetzt.

Karlsruher SC: Auswärtsschwach und anfangs anfällig

Auch unter dem neuen Trainer Alois Schwartz kommt der KSC nicht richtig in Fahrt. Zwar verlor Karlsruhe nur eins der letzten vier Spiele, beim jüngsten Heimsieg gegen Erfurt taten sich die Badener jedoch schwer und gewannen letztlich erst durch ein Eigentor sowie einen Treffer in der 95. Minute.

Zudem läuft es auswärts weiterhin miserabel für den KSC. Noch kein Spiel konnte er auf fremdem Platz gewinnen. Dabei zeigten sich Fink und Co. in der Offensive erschreckend harmlos, nur zwei Tore gelangen Karlsruhe in der Fremde. Daher ist das Schwartz-Team weiterhin das schwächste Auswärtsteam der Liga.

Schlecht läuft es für Karlsruhe auch in der ersten Halbzeit, denn bisher führte der KSC erst einmal zur Pause. Dies könnte insbesondere gegen die von Beginn an immer hellwachen Meppener zum Problem werden. Gegen den Rivalen aus dem Emsland bestritt Karlsruhe in seiner langen Geschichte erst ein Spiel, nämlich mit der zweiten Mannschaft im DFB-Pokal der Saison 1991/92 (Endstand: 1:0 für KSC II).

Bei den Badenern ist die Personallage entspannt, der KSC müsse „verletzungsbedingt nicht unbedingt umstellen“, so Coach Schwartz auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. Neuzugang Marco Thiede fehlt noch die Wettkampfpraxis, ein Platz im Kader ist für ihn jedoch möglich.

Aktuelle Wett Tipps

Meppen hat nur eins von fünf Heimspielen verloren, Karlsruhe hat auswärts noch nicht gewonnen.

Tipp: Der SVM verliert nicht. Einsatz 10€. Gewinn 16€. Jetzt wetten!

Alle Spieler des KSC unter Alois Schwartz endeten mit weniger als drei Toren.

Tipp: Maximal zwei Tore. Einsatz 10€. Gewinn 18€. Jetzt wetten!