Waldhof Mannheim: Augenmerk auf Standards

Aufsteiger zahlt noch Lehrgeld

Maurice Deville von Waldhof Mannheim

Maurice Deville will den ersten Drittliga-Sieg mit dem SV Waldhof. ©Imago images/Jan Huebner

Insgesamt war man bei Waldhof Mannheim zufrieden mit dem ersten Drittligaspiel. Bei der Rückkehr in den Profi-Fußball nach 16 Jahren präsentierte sich der SVW spielerisch gefällig und nahm letztlich auswärts einen Punkt mit. Dass es nicht drei waren lag laut Torschütze Maurice Deville an der Umstellung auf die neue Spielklasse.

„Wir müssen die Liga noch mehr annehmen, uns darauf einstellen, dass Standards wichtig sind und wir sie besser verteidigen müssen“, so der 26-Jährige im „kicker“ (Ausgabe vom 22.07.2019).

Vorsicht vor Hassan Amin

Damit spielte er auf den Ausgleich der Chemnitzer nach einem ruhenden Ball an. Zwar hatte der CFC auch Glück, dass es letztlich ein Mannheimer war, der den Ball ins Tor bugsierte, dennoch kam Tobias Müller recht ungestört zum Kopfball.

Um im Heimspiel gegen den SV Meppen die Punkte zu Hause zu behalten, ist daher besondere Wachsamkeit gefragt. Die Emsländer waren in der vergangenen Saison besonders gefährlich mit Flanken, das auch nach Standards. Als Spezialist erwies sich dabei immer wieder Hassan Amin, der drei seiner sechs Vorlagen per ruhendem Ball sammelte. 

Auf der Gegenseite könnte Waldhof aber selbst ebenso mit Ecken und Freistößen zum Erfolg kommen, schließlich fing sich der SVM seine beiden Gegentreffer beim 0:2 gegen Zwickau ebenfalls nach Standards. So könnte Maurice Deville mit seinen 1,94m Körpergröße wieder eine wichtige Rolle zukommen, der Hüne traf jedoch im Aufstiegsjahr nicht einmal per Kopf.

Schon Mitglied bei Wettanbieter betway? Jetzt exklusiven betway Bonus sichern & bis zu 150€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!