Waldhof Mannheim: Noch acht Neuzugänge geplant

Kaderplanungen schreiten voran

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Dienstag, 28.07.2020 | 09:05
Jochen Kientz wird noch einige Verstärkungen an Land ziehen müssen.

Wird in den kommenden Wochen noch auf dem Transfermarkt aktiv werden müssen: Jochen Kientz. ©imago images/foto2press

Seit gestern ist Waldhof Mannheim auch auf dem Platz in die Vorbereitung der neuen Saison eingestiegen. Dabei begrüßte der neue Trainer Patrick Glöckner eine überschaubare Trainingsgruppe: Drei Torhüter und 16 Feldspieler stehen unter Vertrag, seit die Kurpfälzer gestern die Verpflichtung von Dominik Martinovic perfekt machten.

Auf der Position zwischen den Pfosten sind die Planungen damit abgeschlossen, davor muss und wird sich aber noch etwas tun. „Wir brauchen sicher noch etwas im Sturm und schauen noch im offensiven Mittelfeld. Alles andere lassen wir noch offen“, setzt Glöckner gegenüber der Rhein-Neckar-Zeitung bei der Suche nach Verstärkungen klare Prioritäten.

Nur ein Mittelstürmer im Kader

Die gibt es auch bei der Kadergröße. Mit 24 Feldspielern will der Nachfolger von Bernhard Trares in das zweite Drittliga-Jahr des Waldhof starten, fehlen nach Adam Riese somit noch acht Spieler – natürlich nur, falls zu den ohnehin wartenden Baustellen nicht noch weitere durch zusätzliche Abgänge hinzukommen.

Im Sturm dürfte der Bedarf dabei zweifelsohne am größten sein. Martinovic ist der erste zentrale Angreifer, der 23-Jährige kann aber auch auf die Flügel ausweichen. Sollte Glöckner ihn dort eingeplant haben, wäre das Zentrum weiterhin blank.

Anstrengende Saison steht bevor

Mit Rafael Garcia und Anton kam zudem schon Tempo für die Außenpositionen dazu, zudem steht auch Arianit Ferati weiterhin am Alsenweg unter Vertrag. Belässt es Glöckner beim System mit einer Spitze und einem Dreier-Mittelfeld, stünden somit aktuell vier Akteure zur Verfügung – definitiv zu wenig für eine Saison, die durch den engen Spielplan einige englische Wochen bereithält und keine ausgedehnte Winterpause zur Regeneration enthält.

Für das offensive Mittelfeld stehen Mohamed Gouaida und Dorian Giring zur Verfügung, bei Letztgenannten steht nach einem Knorpelschaden aber weiterhin noch nicht fest, wann es mit dem Comeback klappt. Auf Glöckner und den Sportlichen Leiter wartet somit trotz der Verpflichtungswelle der letzten Tage weiterhin jede Menge Arbeit.