Waldhof Mannheim: Viele Baustellen warten

Umbruch in vollem Gange

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Freitag, 24.07.2020 | 09:57

Viele Baustellen warten auf Jochen Kientz.

Auf Jochen Kientz und seinen neuen Trainer Patrick Glöckner warten in Mannheim arbeitsreiche Wochen. ©imago images/foto2press

Am kommenden Montag beginnt für Waldhof Mannheim die Sommervorbereitung, der neue Trainer Patrick Glöckner wird sich dann erstmals auf dem Platz ein Bild der Mannschaft machen. In der Offensive des SVW wird das nicht sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Mit Mohamed Gouaida und Arianit Ferati werden lediglich zwei Akteure für den Angriff dabei sein.

Inklusive Dorian Diring, seit seinem Knorpelschaden im vergangenen Dezember außer Gefecht gesetzt, steht somit lediglich ein Trio für die kommende Saison unter Vertrag. Mit Valmir Sulejmani (Hannover), Maurice Deville (Saarbrücken) und seit gestern Gianluca Korte (Wehen Wiesbaden) musste der Waldhof zudem seine offensiven Leitungsträger ziehen lassen.

Überall Bedarf - außer im Tor

"Gemeinsam werden wir nun weiter die Kaderplanungen vorantreiben und den Trainingsauftakt vorbereiten", hatte der Sportliche Leiter Jochen Kientz bei Glöckners Antritt die nächsten Schritte angekündigt. Dass sämtliche Baustellen in der Kürze der Zeit, erst Montag heuerte der neue Coach in der Quadratestadt an, nicht abzuarbeiten waren, war klar.

In den kommenden Wochen könnte sich der Fokus auf die Offensive jedoch ein Stück weit reduzieren, denn auch in der Defensive drohen weitere Abgänge. Mit Michael Schultz (Braunschweig) und Kevin Conrad (Elversberg) brachen bereits zwei Eckpfeiler weg, mittlerweile ranken sich Gerüchte um das Interesse anderer Klubs an Marco Schuster, Jan Hendrik Marx und Max Christiansen.

Die Offensive neu aufbauen und defensiv Korsettstangen einziehen, dürfte somit in naher Zukunft die Devise für Patrick Glöckner lauten. Kein Augenmerk muss bei den "Buwe" lediglich auf der Torhüterposition liegen: Mit der Kölner Leihgabe Jan-Christoph Bartels steht das Trio zwischen den Pfosten bereits. Sonst dürften alle Mannschaftsteile in den kommenden Wochen peu a peu abgearbeitet werden.