Würzburger Kickers: Was wurde aus den Abgängen 2019?

Caniggia Elva, Patrick Drewes & Co.

Caniggia Elva vom FC Ingolstadt

Beim FC Ingolstadt ist Caniggia Elva noch keine unumstrittene Stammkraft. ©Imago images/ActionPictures

Zwei Tore und drei Vorlagen – Caniggia Elva ist auf dem besten Weg, seine vier Treffer und zwei Vorlage der Vorsaison deutlich zu übertreffen. Kein Wunder, ist er doch bei den „Schanzern“ nach überstandener Muskelblessur zu Saisonbeginn fast jede Woche im Einsatz.

Bei den Kickers war er erst nach der Winterpause in Bestform und drückte dem Würzburger Spiel seinen Stempel auf. Soweit ist es in Ingolstadt noch nicht, ist die Konkurrenz in der Offensive doch nicht klein.

In kleinen Schritten zu großen Zielen

Seine Ziele formulierte der Angreifer dennoch für sich persönlich durchaus ambitioniert, als er im Oktober Liga-Drei.de im Interview Rede und Antwort stand. Zur WM 2026 würde der Kanadische Staatsbürger gerne, auch wenn die nächste Einladung zur Nationalelf noch auf sich warten lässt.

Wichtig ist, dass ich mich hier auf den FC Ingolstadt fokussiere, gut spiele und meine Tore mache. Ich habe jedenfalls weiter Hoffnung, dass es klappt.“, denkt der 23-Jährige Schritt für Schritt.

So hält er es auch beim Thema Wiederaufstieg des FCI. „Wir beschäftigen uns nicht mit dem Aufstieg, sondern denken von Spiel zu Spiel. So früh bereits über den Aufstieg zu sprechen, macht keinen Sinn.“ 

Caniggia Elva bei den Würzburger Kickers

In der Rückrunde drehte Caniggia Elva in Würzburg mächtig auf. ©Imago images/foto2press

Die übrigen Abgänge:

Peter Kurzweg
„Die Axt von Giesing“ ging denselben Weg wie Elva und schloss sich dem FCI an. Dort ist er Stammspieler, wenn er nicht gesperrt oder verletzt ist.

Phil Ofosu-Ayeh
Der Rechtsverteidiger war von Wolverhampton im Winter ausgeliehen worden, macht nur vier Spiele für die Kickers. Eine Fersenverletzung bremst ihn auch in dieser Saison noch aus, so dass er bei den Wanderers noch keine Minute gespielt hat.

Onur Ünlücifci
Der talentierte Frankfurter durfte bei den Kickers hauptsächlich in der Bayernliga ran. Sein Wechsel zu Großaspach verschafft ihm nun mehr Spielzeit in der 3. Liga. Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten kommt er seit dem 8. Spieltag regelmäßig zum Zuge.

Janik Bachmann
Der Defensive Mittelfeldspieler wurde vom FCK abgeworben, wo er genauso gesetzt ist, wie bei seine früheren Drittligastationen Würzburg und Chemnitz.

Simon Skarlatidis
Skarlatidis zog es ebenfalls in die Pfalz zu den „Roten Teufeln“. Ein Haarriss verhagelte ihm dort jedoch den Einstand. Zehnmal spielte er inzwischen, dabei nur viermal von Anfang an.  So kann er noch nicht an seine Leistungen aus Würzburger Zeiten anknüpfen.

Enis Bytyqi
Der Offensivmann durfte sich in der vergangenen Saison kaum zeigen und entschied sich für einen Schritt zurück: In der Regionalliga Nord beim VfB Oldenburg läuft es für den 22-Jährigen gut. Sieben Tore und drei Vorlagen verbuchte er bereits, das Team steht im gesicherten Mittelfeld.

Ibrahim Hajtic
Ebenfalls auf der Suche nach mehr Spielzeit wechselte Ibrahim Hajtic zu Absteiger Energie Cottbus. Dort bekam er jedoch zuletzt eine harte Diagnose: Wegen eines Nierenleidens darf er ein halbes Jahr lang nicht spielen.

Enes Küc
Enes Küc kam mit einer starken Saison beim BAK im Rücken nach Franken. Trainer Schiele fand aber nicht die passende Position für den Offensivmann, der fast nur von der Bank kam. Zurück beim BAK knüpft er an alte Leistungen an, zwei Tore und sechs Vorlagen sammelte er bislang.

Patrick Drewes
Der nicht unumstrittene Stammkeeper der letzten beiden Jahre ist inzwischen die Nummer zwei beim VfL Bochum, wo an Manuel Riemann kein Vorbeikommen ist.

Florian Kohls
Der zentrale Mittelfeldspieler ging nach zwei Jahren Würzburg zurück in seine Berliner Heimat und spielt dort in der Oberliga für Blau-Weiss Berling.

Patrick Göbel
Der rechte Mittelfeldspieler suchte die Wiedervereinigung mit seinem alten Trainer aus Zwickauer Tagen. Unter Torsten Ziegner ist er in Halle erneut gesetzt, schoss auch schon drei Tore und gab zwei Assists.

Dennis Mast
Wie der FCK und Ingolstadt bediente sich auch der HFC gleich doppelt in Würzburg und sicherte sich auch die Dienste von Dennis Mast, der in der Rückrunde bei Michael Schiele schon keine Rolle mehr gespielt hatte. In Halle tut sich der Linksfuß gegen die große Konkurrenz schwer und bestritt erst vier Spiele.

Orhan Ademi
Bei den Kickers zwei Jahre Torjäger vom Dienst, muss sich der Angreifer nach seiner Rückkehr zu Eintracht Braunschweig hinter Nick Proschwitz anstellen.

Nico Purtscher
Die Kickers holten das Torwart-Talent vom VfR Aalen und verliehen den 18-Jährigen gleich weiter an den TSV Aubstadt. In der Regionalliga Bayern kam er immerhin schon viermal zum Einsatz.

Schon Mitglied bei Wettanbieter betway? Jetzt exklusiven betway Bonus sichern & bis zu 150€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!