FSV Zwickau: Gute Chancen bei Morris Schröter

Trainer Ziegner will den Rechtsverteiger behalten

Morris Schröter ist inzwischen Stammspieler in Zwickau.

Spielt Morris Schröter (r.) auch in der kommenden Saison für den FSV Zwickau? ©Imago

Der FSV Zwickau hat aus den vergangenen neun Spielen 25 von 27 möglichen Punkten geholt – acht Siege, ein Unentschieden. Das ist fraglos eine sensationelle Bilanz, vor allem angesichts der sehr durchwachsenen Hinrunde, nach der die „Schwäne“ noch einen der drei Abstiegsplätze belegten.

Wir sind sehr zufrieden mit ihm. (Torsten Ziegner über Morris Schröter)

Der Rückrunden-Aufschwung ist ohne Frage auch mit Morris Schröter verbunden: Seit der 21-Jährige als Rechtsverteidiger startet, läuft es beim FSV. Insofern ist es kein Wunder, dass die Zwickauer gerne mit Schröter verlängern wollen. Trainer Torsten Ziegner sagte jetzt in der BILD (Ausgabe vom 11.04.2017): „Morris hat seit dem Winter eine tolle Entwicklung genommen. Wir sind sehr zufrieden mit ihm.“

Gespräche noch vor Ostern

Auch der Spieler selbst ist alles andere als abgeneigt, seinen im Juni auslaufenden Vertrag zu verlängern: „Es macht im Moment sehr viel Spaß. Ich kann mir gut vorstellen, in Zwickau zu bleiben“, so Schröter. Nach Informationen von Liga-Drei.de könnte nun alles auch relativ schnell gehen, die Gespräche sollen Ende dieser Woche starten.

Morris Schröter stammt aus der Jugend des 1. FC Magdeburg. Für den FCM spielte er von 2008 bis 2015, dann entschied er sich für den Wechsel zu den „Schwänen“. In seiner ersten Saison beim FSV war er allerdings nur Ergänzungsspieler, auch im ersten Halbjahr dieser Spielzeit kam der 21-Jährige nicht über diesen Status hinaus. Seit Ende Februar setzt Coach Ziegner aber regelmäßig auf Schröter, acht der jüngsten neun Partien absolvierte er von Beginn an.

Gewinnt Zwickau nun auch in Lotte? Jetzt wetten!