FSV Zwickau: Ziegner plant weiter mit König

Trainer glaubt an Verbleib des Torjägers

Ronny König zieht ab, Fabian Stenzel kommt zu spät.

Ronny König (l.) traf in den jüngsten sieben Spielen 7-mal für den FSV Zwickau. ©Imago

Rein von den nackten Zahlen her, spielt Ronny König aktuell die Saison seines Lebens. Der Angreifer traf in den bisherigen 34 Partien für den FSV Zwickau 14-mal, mehr Treffer waren ihm in einer Spielzeit nie gelungen. Vor allem in den vergangenen Wochen drehte der 33-Jährige richtig auf: In den jüngsten sieben Drittliga-Partien netzte König 7-mal für die „Schwäne“ ein, beim 2:1 gegen Fortuna Köln am Sonntag erzielte er beide Tore.

Er hat bei uns das gefunden, wonach er suchte. (Torsten Ziegner über Ronny König)

Die gute Nachricht für den FSV: Der Stürmer hat noch einen Vertrag bis 2018. Aber nicht nur deshalb verschwendet Trainer Torsten Ziegner keinen Gedanken daran, dass König im Sommer dem Lockruf eines anderen Vereins folgen könnte. Der Coach sagte in der BILD (Ausgabe vom 25.04.2017): „Er hat bei uns das gefunden, wonach er suchte. In seinem Alter muss er nicht mehr auf große Reise gehen.“

Torjäger-Kanone in Reichweite

Auch Ronny König selbst klingt momentan so, als ob er sich kaum vorstellen könnte, den FSV zu verlassen: „Ich habe nach meiner erfolglosen Zeit beim CFC, wo man nicht mehr mit mir geplant hatte, wieder Spaß am Fußball, bin topfit und fühle mich in Zwickau sehr wohl“, so der gebürtige Lichtensteiner.

Nun gilt es für König & Co., sich auf die letzten Wochen der Saison zu konzentrieren. Diese führen die „Schwäne“ noch zu drei Auswärtsspielen nach Münster, Paderborn und Duisburg. Das einzige verbleibende Heimspiel steht am 13. Mai auf dem Programm, Gegner ist dann der VfL Osnabrück. Dabei hat Ronny König noch die Chance, sich die Torjäger-Kanone der 3. Liga zu sichern: Momentan hat er nur einen Treffer weniger auf dem Konto als der Führende, Magdeburgs Christian Beck. 

Gewinnt Zwickau in Münster? Jetzt wetten!