Hallescher FC: Bohl und Starostzik kommen

Neuzugänge erhalten Verträge bis 2019

Zweikampf zwischen Schnellhardt und Bohl

Zweikampfstark. Daniel Bohl (r.) grätscht künftig für Halle. ©Imago/Eibner

Der gebürtige Saarländer Bohl agierte in den vergangenen Jahren für die U23 des FSV Mainz 05, für die er in der vergangenen Saison als Spielführer agierte. Unabhängig vom Abstieg der Rheinhessen wollte sich der zentrale Mittelfeld-Spieler, dessen Vertrag Ende Juni ausläuft, sportlich verändern. Der Hallesche FC hat sich am meisten um die Dienste des jüngsten Drittliga-Kapitäns der letzten Spielzeit bemüht, der auch im Fokus mehrerer Zweitligisten gestanden haben soll.

Erfahrene Drittliga-Kicker

Neben seinen Führungsqualitäten gilt der frühere Jugend-Nationalspieler als passsicher und zweikampfstark. Eigenschaften, die bei Halle sehr gefragt sind. Bohl bringt die Erfahrung aus 92 Drittliga-Spielen mit und lief neunmal für die deutsche U19-Auswahl auf.

Innenverteidiger Hendrik Starostzik hat bereits 53 Drittligaspiele für die Stuttgarter Kickers auf dem Buckel. In der abgelaufenen Spielzeit kam er für Dynamo Dresden vier Mal in der zweiten Liga zum Einsatz. Für die fünftbeste Abwehr der vergangenen Saison steht somit eine weitere Alternative parat.

Bringen vor allem eins mit: Mentalität (Sportdirektor Stefan Böger über die Neuzugänge)

„Wir freuen uns, mit Hendrik Starostzik und Daniel Bohl zwei gestandene Spieler vom Projekt HFC begeistert zu haben, die neben ihren fußballerischen Fähigkeiten vor allem eins mitbringen: Mentalität“, so Sportdirektor Stefan Böger in einer Pressemitteilung des Vereins.

Wo landet der HFC 2018? Jetzt wetten!