Jahn Regensburg: Kolja Pusch will in die 2. Liga

Mehrere Interessenten aus dem Fußball-Unterhaus

Kolja Pusch vom SSV Jahn Regensburg.

Kolja Pusch (r.) fühlt sich in Regensburg pudelwohl. Dennoch ist ein Wechsel im Sommer nicht ausgeschlossen. ©Imago

Am Anfang der Saison haben alle Experten über den Aufsteiger Jahn Regensburg gestaunt. Der SSV legte los wie die Feuerwehr und gewann direkt seine ersten drei Partien. Danach ging es nicht mehr ganz so erfolgreich weiter, aktuell belegt die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich mit 21 Punkten den 12. Platz. Allerdings: Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt nur drei Punkte, man kann an der Donau also durchaus zufrieden sein.

Sind mit zwei, drei Klubs aus der 2. Liga in Kontakt. (Pusch-Berater Marko Rujevic)

Einer der Spieler, die bisher besonders auf sich aufmerksam gemacht haben, ist Kolja Pusch: Der 23-jährige Mittelfeldspieler erzielte zwei Tore selbst und bereitete vier weitere Treffer vor. So etwas weckt Begehrlichkeiten, wie auch Puschs Berater Marko Rujevic Liga-Drei.de exklusiv bestätigte: „Wir haben ganz bewusst nur einen Ein-Jahres-Vertrag gewählt. Kolja würde sehr, sehr gerne den Schritt in Liga zwei wagen. Wir sind auch mit zwei, drei Klubs aus der 2. Bundesliga in Kontakt, die ihn seit Saisonbeginn immer mal wieder scouten und im Auge behalten.“

Entscheidung lässt wohl noch auf sich warten

Rujevic sieht seinen Schützling auch auf einem guten Weg: „Kolja legt in dieser Saison eine gewisse Konstanz an den Tag, die er im letzten Jahr noch nicht hatte. Von daher ist es gar nicht so unrealistisch, dass der Junge den Sprung in die 2. Liga schafft. Aber nach wie vor ist Jahn Regensburg sein aktueller Arbeitgeber und er fühlt sich dort grundsätzlich sehr wohl. Er genießt da auch ein gewisses Standing. Deshalb ist unser erster Ansprechpartner für die neue Saison Jahn Regensburg.“

Ob Pusch tatsächlich über die Saison hinaus beim SSV bleibt, ist aber noch nicht klar. Geschäftsführer Christian Keller könne sich natürlich gut vorstellen, mit seinem Leistungsträger zu verlängern, so Rujevic weiter. Da Kolja Pusch aber den nächsten Schritt machen wolle, werde es in der Sache wohl keine schnelle Lösung geben. Im Winter ist ein Wechsel allerdings sicher noch kein Thema.