Ziegner vs Koschinat – der Trainer-Vergleich

Die Trainer im direkten Duell

Vergleich zwischen Ziegner von Zwickau & Koschinat von Köln

Die 34. Spielrunde in der 3. Liga steht an, am Sonntag kommt es dabei zum Duell zwischen den „Schwänen“ aus Zwickau und der Fortuna aus Köln (hier geht’s zum Vorbericht). Für beide Vereine dürfte die aktuelle Spielzeit angesichts der derzeitigen Platzierung in der Tabelle zwar gelaufen sein, dennoch stellt die anstehende Partie mehr als eine Randnotiz dar.

Trainer mit Erfolg

Dafür dürften auch die beiden Trainer sorgen – mit Torsten Ziegner und Uwe Koschinat treffen nämlich die beiden derzeit dienstältesten Trainer in der 3. Liga aufeinander. Wenn am Sonntag um 14 Uhr der Anpfiff ertönt, ist der Kölner Koschinat seit 2123 Tagen im Amt, Ziegner hinkt in dieser Hinsicht knapp ein Jahr hinterher.

Dennoch wusste der 39-Jährige beim FSV bislang zu überzeugen. Nicht zuletzt dank des Aufstiegs in der Vorsaison und der überzeugenden Rückrunde, in der seine „Schwäne“ bislang starke 32 Punkte einfahren und dem Abstieg entgehen konnten, kann Ziegner auf eine erfolgreiche Amtszeit zurückblicken. 

Doch auch Koschinat kennt das Gefühl, aufzusteigen. Mit der Fortuna gelang ihm dieses Kunststück in der Saison 2013/14 gegen den FC Bayern München II. Seitdem konnte der 45-Jährige mit den Südstädtern die Liga halten.

Ziegner stark – auch in der 3. Liga

Blickt man jedoch auf die gesamte Amtszeit, auf die beide Fußball-Lehrer bislang zurückschauen können, hat Ziegner statistisch betrachtet die Nase in allen Belangen vorn. Aus den 157 Ligaspielen, in denen er beim FSV an der Seitenlinie stand, resultieren 80 Siege – dies ergibt eine Siegquote von knapp 51% und dem Schnitt von 1,8 Punkten pro Partie.

Bei Koschinat haben sich diese Werte vor allem in der 3. Liga relativiert. Konnte er in der Regionalliga noch durchschnittlich 1,89 Zähler pro Spiel, liegt diese Kennzahl in der 3. Liga nur noch bei 1,27 – zum Vergleich: Ziegner schafft in seiner Debütsaison beim Aufsteiger einen Schnitt von 1,48. Insgesamt bringt es Koschinat in seiner Amtszeit auf eine Siegquote von 45,7%.

Auch im Hinblick auf die bislang erzielten und kassierten Treffer ist Ziegner seinem Trainerkollegen einen Tick voraus. Der FSV kassierte unter dem 39-Jährigen im Schnitt 0,92 Gegentore pro Spiel und traf 1,59-mal im Durchschnitt. Die Fortuna aus der Domstadt ließ bislang 1,32 Gegentore pro Spiel zu, markierte dabei durchschnittlich 1,48 eigene Tore.

Zwickau oder Fortuna Köln – wer gewinnt? Jetzt wetten!