Preußen Münster: Dadashov geht

Angreifer wechselt in die USA

Rufat Dadashov beim SC Preußen Münster

Nimmt Abschied vom SCP: Rufat Dadashov. ©Imago images/Kirchner-Media

Seit Sommer 2018 trug Rufat Dadashov das Trikot des SC Preußen Münster, in das er nun jedoch nicht mehr schlüpft. Wie die Adlerträger am heutigen Samstagvormittag bekanntgaben, verlässt Rufat Dadashov den Verein mit sofortiger Wirkung und wechselt in die USA, genauer gesagt in die zweite Liga zum FC Phoenix Rising.

Die Intention des Wechsels ging dabei vom Spieler selbst aus, der laut Vereinsangaben „mehrfach“ betonte, nicht mehr für den Verein auf dem Platz stehen zu wollen. Im Sinne der Moral und des Zusammengehörigkeit-Gefühls innerhalb der Mannschaft haben die Preußen diesem Wunsch nun entsprochen.

„Wir brauchen Spieler, die sich gerade in der jetzigen Situation bedingungslos in den Dienst der Mannschaft stellen und sich zu 100 Prozent zu den Zielen des Vereins bekennen“, so ein Sport-Geschäftsführer Malte Metzelder, der außerdem enttäuscht anmerkt: „Leider möchte Rufat kein Teil mehr dieser Mannschaft sein und hat seine persönlichen Ziele gegenüber denen seiner Teamkameraden in den Vordergrund gerückt.“

Legen die Preußen nach?

Für die Planungen des SCP bedeutet der Dadashov-Abgang einen großen Einschnitt. Der Angreifer stand in der Hinrunde in allen 20 Partrien auf dem Feld und markierte sechs Tore, womit er der erfolgreichste Torschütze seines Vereins war.

Mehr Verantwortung dürfte nun auf die weiteren Münsteraner Angreifer zukommen, allerdings ist nicht ausgeschlossen, dass die Alderträger in diesem Bereich nochmal nachlegen. Da Dadashovs Vertrag noch bis Sommer lief, wurde eine Ablöse fällig, über die genauen Modalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

Schon Mitglied bei Wettanbieter Interwetten? Jetzt exklusiven Interwetten Bonus sichern & bis zu 135€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!