Preußen Münster: Drei Standorte für neues Stadion

Politik gibt weitere Planung an SCP zurück

Autor: Florian Rosen Veröffentlicht: Dienstag, 04.07.17 | 08:06

Stillstand in der Stadionfrage: SCP-Sportchef Malte Metzelder

Wann kommt ein neues Stadion? SCP-Sportdirektor Malte Metzelder © imago / osnapix

Preußen Münster hat bei seinem Wunsch nach einem neuen Stadion den Ball von der Politik zurückgespielt bekommen. Nach der Vorstellung von Ergebnissen einer Potenzialstudie vor den Ratsfraktionen gab die Stadt die Erweiterung der notwendigen Planungen laut einer Pressemitteilung wieder an den SCP.

Wie die Westfälischen Nachrichten berichten, ergab die in Auftrag gegebene Studie drei mögliche Standorte für eine neue Preußen-Arena. Die Kosten sollen demnach zwischen 35 und 51 Millionen Euro liegen.

Preußen wieder am Zug

Die Rückgabe der Studienergebnisse an die Preußen zur weiteren Auswertung bedeutet im politischen Ablauf bis auf Weiteres mindestens Stillstand. Ausdrücklich nämlich verzichtete die Verwaltung auf eine Ratsvorlage mit einem Vorschlag für die weitere Vorgehensweise.

Münster strebt schon seit längerer Zeit den Neubau eines Stadions an. Das derzeitige Preußen-Stadion an der Hammer Straße ist den Westfalen wegen seiner geringen Zuschauerkapazität von rund 20.000 Plätzen zu klein.

Der jüngste Vorstoß des Klubs zielt auf die Fertigstellung einer neuen Spielstätte schon bis 2023. Die Arena selbst soll dabei aus privaten Mitteln finanziert werden. Allerdings kämen im Falle eines Neubaus auf die Stadt für den Ausbau der notwendigen Infrastruktur Kosten im mittleren achtstelligen Bereich zu.

Laut der städtischen Mitteilung jedoch ist die öffentliche Hand vorerst wieder aus dem Spiel. Erst wenn der SCP wieder konkretere Pläne vorlegt, sollen neue Gespräche aufgenommen werden.

Wo landet Preußen Münster 2018? Jetzt wetten!