Preußen Münster: Mit neuer Doppelsechs zum Erfolg

Wiebe und Braun stabilisieren das Mittelfeld

Sandrino Braun und Trainer Marco Antwerpen von Preußen Münster

Sandrino Braun (l.) erhält von Trainer Marco Antwerpen das Vertrauen. ©Imago/Kirchner Media

Als Preußen Münster am 21. Spieltag mit der Niederlage gegen Meppen in das neue Jahr startete, stellten sich viele Anhänger auf eine lange, schwere Saison ein. Der Trainerwechsel schien keine Wirkung gezeigt zu haben, die alten Fehler waren noch immer zu sehen.

Doch Marco Antwerpen blieb seiner Linie treu. Besonders seinem neu formierten Mittelfeldduo Danilo Wiebe und Sandrino Braun sprach der Coach gegenüber bild.de das Vertrauen aus. Mit drei Siegen in Folge wurde dieses nun zurückgezahlt.

Was wird aus Rizzi?

Wiebe und Braun, die unter Benno Möhlmann zwischen Tribüne, Bank und Startelf pendelten, sind nun feste Größen. Unter Benno Möhlmann hatten die beiden in dieser Saison nur einmal von Beginn an zusammengespielt. Überhaupt gab es unter dem Ex-Trainer wenig Konstanz was das Personal im Zentrum anging. Die Mannschaft konnte sich kaum einspielen.

Zum Vergleich: An den ersten fünf Spieltagen bot Möhlmann in der Mittelfeldzentrale stetst dieselbe Besetzung auf und holte sieben Punkte. Danach standen nie länger als zwei Spiele in Folge dieselben Akteure zusammen auf diesen Positionen. Auch dank der neuen Stabilität bauten sich die Adler nun ihre Serie auf. Leidtragender ist momentan Michele Rizzi, der seinen Stammplatz verlor. Mit seinen vier Toren gegen Bremen nach seiner Einwechslung brachte dieser sich jetzt natürlich nachhaltig ins Gedächtnis. Denkbar, dass Antwerpen seiner Achse nun Rizzi in offensiverer Rolle hinzufügt und dafür auf Martin Kobylanski oder Adriano Grimaldi verzichtet.