Preußen Münster: Möhlmann fordert Konstanz

SCP-Coach hofft auf Beginn einer Erfolgsserie

Will Punkte sehen: Münsters Trainer Benno Möhlmann

FordertTrendwende: Preußen-Coach Benno Möhlmann © imago/pmk

Preußen Münsters Trainer Benno Möhlmann nimmt seine Mannschaft vor den anstehenden Nagelproben gegen zwei Teams aus dem oberen Tabellenviertel in die Pflicht. Der Coach fordert von seinen Spielern für die Begegnungen mit dem SV Wehen Wiesbaden (Sonntag) und Fortuna Köln (3. November) eine Umkehr des anhaltenden Negativtrends, muss sich momentan allerdings auch mit Personalsorgen beschäftigen.

Wir brauchen mal zehn oder acht Punkte aus vier Partien. (Preußen-Trainer Benno Möhlmann)

„Wir brauchen Konstanz“, zitierten die Westfälischen Nachrichten den Preußen-Trainer. Nach zuletzt durchwachsenen Vorstellungen setzt der frühere Profi auf den Beginn einer Serie: „Wir brauchen mal zehn oder acht Punkte aus vier Partien.“ Aus Möhlmanns Sicht kann eine solche Serie durchaus bereits beim Spitzentean in Wiesbaden beginnen, denn trotz der gegensätzlichen Tabellensituation seien die Westfalen in dem Spiel nicht ohne Chance.

Nur ein Sieg aus zehn Spielen

Münster befindet sich nach etwas mehr als dem ersten Saisondrittel in bedrohlicher Nähe zur Gefahrenzone. In den zurückliegenden zehn Ligaspielen konnte der SCP nur einmal – das Derby gegen den VfL Osnabrück (4:1) – gewinnen. Aus den beiden anschließenden Partien sprang allerdings wieder nur ein Punkt heraus.

Möhlmanns Zielvorgabe für die kommenden Aufgaben ist angesichtsbvon Münsters derzeitiger Personalsituation umso ambitionierter. Ein besonders großes Fragezeichen steht hinter Tobias Rühle: Der Stürmer kann aufgrund einer Mittelohrentzündung momentan nicht trainieren, nachdem der 26-Jährige schon in Vorwoche mit einem grippalen Infekt zu kämpfen hatte.

Mehr Hoffnung auf rechtzeitige Genesung für das Match in Wiesbaden besteht bei drei weiteren Patienten: Das Trainingsverbot für Abwehrspieler Fabian Menig dürfte nach seiner Gehirnerschütterung aus der Begegnung mit Zweitliga-Absteiger Karlsruher SC ab Freitag wieder aufgehoben werden. Zudem klingen bei Sandrino Braun eine Fußverletzung und bei Stephane Fritz eine Wadenprellung weiter ab, so dass beide nach Trainingspausen gegen Wiesbaden wieder zur Verfügung stehen dürften.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!