Preußen Münster: Philipp Hoffmann zurück im Training

Flügelspieler arbeitet wieder mit dem Ball

Philipp Hoffmann, Rechtsaußen von Preußen Münster.

Philipp Hoffmann kehrte knapp zehn Monate nach seiner Verletzung ins Teamtraining zurück. ©Imago

Spielzeit 2015/16, 36. Spieltag: Die Adlerträger aus Münster gastieren in Wehen. Während es für den SVWW noch um den Klassenerhalt geht, können die Preußen in der Tabelle nichts mehr ausrichten, entschieden die Partie dennoch mit 2:0 für sich.

Den Führungstreffer besorgte dabei Rechtsaußen Philipp Hoffmann, der bei seinem erfolgreichen Abschluss mit Wehen-Keeper Markus Kolke zusammenrasselte, im Rasen hängen blieb und umgehend ins Krankenhaus gebracht werden musste. Dort bestätigte sich der Verdacht auf einen Patellasehnenriss.

Erste Übungen mit dem Ball

Knapp zehn Monate sind seit dem 29. April 2016 mittlerweile vergangen, nun konnte der 24-Jährige wieder ins Teamtraining einsteigen und erste Übungen mit dem Ball absolvieren. Bereits im Dezember konnte Hoffmann, der noch bis 2018 beim SCP unter Vertrag steht, mit leichtem Lauftraining beginnen, unter der Woche folgte nun der nächste wichtige Schritt auf dem Weg zum Comeback.

Hoffmann trägt seit der Spielzeit 2014/15 das Preußen-Jersey und kann dabei auf 58 Einsätze zurückblicken. Der 24-Jährige, der beim 1. FC Saarbrücken ausgebildet wurde, avancierte vor seiner Verletzung zum absoluten Stammspieler und war sowohl unter Ralf Loose, als auch dessen Nachfolger Horst Steffen im rechten Mittelfeld gesetzt.

Sollte der weitere Genesungsprozess optimal verlaufen, könnte Hoffmann in einigen Wochen wieder als echte Alternative zur Verfügung stehen. Vielleicht hat er sich schon einen Comeback-Termin ausgesucht, der den Kreis schließen würde: Anfang April – in Wehen Wiesbaden.

Gewinnt Münster gegen GroßaspachJetzt wetten!