Preußen Münster: Stadion soll modernisiert werden

Nur noch der Ratsbeschluss steht aus

Das Baujahr 1926 merkt man dem Preußenstadion an vielen Stellen an.

Ist in die Jahre gekommen und muss dringend modernisiert werden: Das Preußenstadion. ©Imago/Osnapix

Nach langer Zeit kommt endlich Bewegung in die Stadion-Frage bei Preußen Münster. Wie der Klub am Freitag auf seinem offiziellen Twitter-Kanal mitteilte, einigte er sich mit der Stadt auf eine Modernisierung des Preußenstadions. Auch der Bau eines Nachwuchsleistungszentrums ist geplant.

„Das ist eine historische Einigung. Erstmals seit Jahrzehnten herrscht Baurecht und die Mittel in Höhe von 40 Mio. Euro wurden in Aussicht gestellt. Voraussetzung ist der entsprechende Ratsbeschluss im Dezember. Dann stehen alle Ampeln auf grün“, so Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe.

Es ist ein Quantensprung für den Verein. (Preußen-Präsident Christoph Strässer)

„Wir haben jetzt die Perspektive auf einen attraktiven Spielort. Wir werden diese Verhandlungen sehr positiv weiterführen. Es ist ein Quantensprung für den Verein“, kündigte Preußen-Präsident Christoph Strässer an.

Fans dürften zufrieden sein

Zuletzt hatte die ungeklärte Stadion-Frage sogar Einfluss auf die sportliche Zukunft. Der Vertrag von Cheftrainer Marco Antwerpen läuft ebenso aus wie der seines Co-Trainers Kurtulus Öztürk. Auch 13 Spieler haben kein über den Sommer hinaus gültiges Arbeitspapier. Durch die finanzielle Ungewissheit stagnierte die Planung für die kommende Spielzeit.

Planungen über ein Stadion etwas außerhalb der Stadtgrenzen wurden von den Fans in der jüngsten Vergangenheit hart kritisiert. Die neuen Pläne dürften auf mehr Zustimmung stoßen. Eine ausführliche Stellungnahme will Preußen Münster im Laufe des Tages abgeben.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!