Rot-Weiß Erfurt: Kraulich will zum 1.FC Nürnberg

Keine Trainingsgenehmigung vorhanden

Tobias Kraulich von Rot-Weiß Erfurt bei Spiel in der 3. Liga

In der Warteschleife. RWE verweigert Tobias Kraulich die Trainingsteilnahme bei seinem neuen Verein. ©Imago/Picture Point

Wie bereits berichtet, wird Tobias Kraulich Erfurt zum 30.06.2018 verlassen. Nun ist bekannt, dass der Spieler zum 1.FC Nürnberg wechseln will, wo er über die U21 an die Erstligamannschaft herangeführt werden soll. Damit Kraulich vor dem 01.07.2018 an der bereits begonnenen Vorbereitung des neuen Vereins teilnehmen kann, ist es Usus, eine Trainingsgenehmigung zu erteilen – nicht so in Erfurt, das sich bislang weigert.

Fragwürdiges Verhalten

Vor dem Hintergrund, dass Kraulich aufgrund der Insolvenz noch auf ausstehendes Gehalt wartet und nun zusätzlich wertvolle Zeit verliert, eine gute Vorbereitung bei seinem neuen Verein zu absolvieren, wirkt das Verhalten der RWE-Verantwortlichen fragwürdig. Nach den vielen Negativ-Schlagzeilen aus der Vergangenheit wirft diese Entscheidung auch auf die neue sportliche Führung am Steigerwald kein gutes Licht.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!