SpVgg Unterhaching: Aufsteiger mit Ambitionen

Kommt Leib vom FCB?

Sascha Bigalke, SpVgg Unterhaching

Bekommt Sascha Bigalke noch einen neuen Mitspieler? ©Imago

Seit gestern läuft die Vorbereitung beim Aufsteiger, in der nächsten Woche steht für die Spielvereinigung dabei bereits das Trainingslager in Südtirol an. Viel passiert ist in den letzten Wochen seit dem Sprung in die 3. Liga nicht, mit Thomas Hagn und Stefan Schimmer wurden bislang nur zwei externe Neuverpflichtungen vorgestellt. Zudem kommt Anes Osmanoski aus der eigenen U17, Michael Krabler kehrt nach seiner Leihe zurück.

Beim Trainingsauftakt wurde laut Merkur zudem Marcel Leib gesichtet. Der 20-Jährige steht derzeit beim Nachbarn, dem FC Bayern München unter Vertrag und kam in der abgelaufenen Spielzeit einmal in der Regionalliga zum Einsatz. Leib darf sich derzeit als Testspieler beweisen und im Idealfall als Ersatz für den längerfristig verletzten Luca Marseiler verpflichtet werden.

Ziel: 2. Bundesliga

Dennoch stellt sich die Frage, ob ein Aufsteiger nicht aktiver auf dem Transfermarkt mitwirken muss? Beispiel SV Meppen: Die Emsländer, ebenfalls Liga-Neuling, haben bereits neun externe Spieler verpflichtet und zudem drei Akteure aus den eigenen Reihen mit einem Profi-Vertrag ausgestattet.

Wir haben unser Konzept. (Manfred Schwabl)

„Wenn wir das den Burschen nicht zutrauen würden, hätten wir mehr Transfers getätigt“, kennt Präsident Manfred Schwabl die passende Antwort auf diese Frage. „Wir haben unsere Nische, unser Konzept, wir gehen unseren Weg“, führt Schwabl seine Überlegungen fort.

Mit diesem Konzept soll dennoch in den nächsten „drei bis fünf“ Jahren der Wandel zu einem „stabilen Zweitligisten“ vollzogen werden. Sicherlich gewagte Ambitionen, die Strukturen in Unterhaching sind laut Schwabl jedoch nur ab der 2. Bundesliga „wirtschaftlich“. Der Klassenerhalt in der 3. Liga wäre auf diesem Weg ein Anfang.

Wo landet Haching am Ende der Saison? Jetzt wetten!