Unterhaching noch länger ohne Endres

Fersenprobleme lassen kein Training zu

Marc Endres von Unterhaching

Marc Endres (l.) kann seinen Kollegen aktuell nur zuschauen. ©Imago images/foto2press

Die SpVgg Unterhaching hat in dieser Saison wahrlich keinen Grund, über die eigene Abwehr zu klagen. 14 Gegentreffer sind Liga-Bestwert, Tabellenplatz drei ist das aktuelle Resultat. Zu erwarten war das zu Beginn der Saison nicht unbedingt. Schließlich war und ist die Defensive von Verletzungen gebeutelt. Neben Josef Welzmüller, der seit seinem Kreuzbandriss im September 2018 kein Spiel mehr gemacht hat, fehlt auch Marc Endres schon fast die ganze Saison.

Weitere Ausfälle drohen

Nur zwei Spiele machte der Innenverteidiger, seit Wochen macht ihm eine Entzündung an der Ferse zu schaffen. Nun gab der 28-Jährige dem „Merkur“ ein Update zu seiner Situation. Demnach wird er frühesten im Laufe der Rückrunde in das Mannschaftstraining zurückkehren.

„Ich mache gerade erste Laufversuche. Aber ich muss geduldig sein, falscher Ehrgeiz bringt mich nicht weiter.“, so der Abwehrspieler zu seinem aktuellen Leistungsfähigkeit. Zwar läuft es auch ohne den früheren Chemnitzer gut, doch gerade im kommenden Spiel gegen Magdeburg könnte sein Trainer Claus Schromm ihn gut gebrauchen.

Mit Alexander Winkler fehlt nämlich der Abwehrchef wegen einer Gelb-Sperre. Er hatte zusammen mit Christoph Greger in jedem Saisonspiel in der Abwehr gestanden. Nun muss umgedacht werden.

Paul Grauschopf wäre eine Alternative, will Schromm nicht auch im Mittelfeld umbauen. Egal für welche Option er sich entscheidet, sie könnte mehr als eine einmalige Lösung werden, denn Greger steht wie übrigens auch Grauschopf bei vier Gelben Karten. 

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose Meridianbet App holen & bequem auf das nächste Haching-Spiel tippen!