Waldhof Mannheim: Beetz sichert Liquidität

Großes Darlehen von Präsidenten-Familie

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Donnerstag, 07.01.2021 | 16:18

Waldhof Mannheim hat in Präsident Bernd Beetz einen spendablen Gönner. ©Imago images/ foto2press

Waldhof Mannheim hatte vom DFB Auflagen für die Nachlizensierung zur laufenden Saison festgestellt. Durch die Folgen der Pandemie sollte der Klub eine Liquiditätslücke von 717.000 Euro schließen. Dies ist nun mit einem Darlehen über 1.000.000 Euro durch die Familie Beetz erledigt.

Die Gönner stellen in Bernd Beetz den Präsidenten des SVW und in Christian Beetz den Aufsichtsratsvorsitzenden. Letzterer sagte zum großzügigen Darlehen: „Die Corona-Pandemie ist für alle Vereine und Unternehmen eine Ausnahmesituation und eine große Herausforderung. Mit unserer Unterstützung möchten wir dem SV Waldhof beim Erreichen der Ziele helfen und uns weiter zum SVW bekennen.“

Auch Wintertransfers nun möglich

In der letzten Saison war es den Mannheimern noch erstmals gelungen, die Saison ohne Fremdkapital zu finanzieren. Durch die ausfallenden Einnahmen im Jahr 2020 mussten im November die Einnahme-Erwartungen aber um fast vier Millionen Euro nach unten berichtigt werden, Einsparmaßnahmen waren zwar erfolgreich, konnten die Summer aber nicht ganz decken.

Mit dem Geld aus dem Beetz-Darlehen können nun auch Verstärkungen für die restliche Saison finanziert werden. Im Gespräch war zuletzt eine Rückkehr von Michael Schultz, der Seitens Eintracht Braunschweig aber inzwischen ein Riegel vorgeschoben wurde. Eine Verpflichtung des vereinslosen Manuel Stiefler steht dagegen noch im Raum.