Waldhof Mannheim: Trares fürchtet Verletzungen & Ausfälle

Noch keine Rückkehr ins Mannschaftstraining

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Freitag, 08.05.2020 | 09:29
Bernhard Trares gibt an der Seitenlinie Kommandos.

Bernhard Trares hat im Hinblick auf eine Fortsetzung der Saison gemischte Gefühle. ©imago imaghes

An manchen Drittliga-Standorten wird bereits seit einiger Zeit wieder in Kleingruppen trainiert, Waldhof Mannheim gehört jedoch nicht dazu. Am Alsenweg herrscht aus sportlicher Sicht somit weiterhin Ruhe, die Spieler halten sich individuell fit.

Sollte die 3. Liga dem Konzept für eine Fortsetzung folgen, das ab der kommenden Woche bereits in der 1. und 2. Liga angewandt wird, könnte sich das schnell ändern. Cheftrainer Bernhard Trares würde so nicht viel Zeit bleiben, seine Mannschaft auf die noch ausstehenden elf Spieltage vorzubereiten.

„Das würde für viele Verletzungen und Ausfälle sorgen“, sagte Trares nun der Rhein-Neckar-Zeitung mit Blick auf den Mix aus kurzer Vorbereitung und dicht getaktetem Spielplan. „Es käme in jedem Fall zu einer Wettbewerbsverzerrung. Das ist jetzt schon gar nicht mehr abzuändern“, schiebt er nach.

Ausfälle waren bislang keine Rückschläge

Mit Verletzungsproblemen kennt sich Trares in dieser Spielzeit bereits aus. Auf Angreifer Valmir Sulejmani musste er beispielsweise rund vier Monate verzichten, der Ausfall des Stehaufmännchens wurde aber ebenso kompensiert wie die drei Monate ohne Dorian Diring.

Dass der Aufsteiger auch längerfristige Ausfälle von Leistungsträgern aufzufangen weiß, macht aber schon die Tabelle deutlich, in der Mannheim auf Rang zwei weiterhin vom direkten Durchmarsch träumen darf. Dass in der entscheidenden Saisonphase, der Vorsprung auf Platz vier beträgt lediglich zwei Punkte, mögliche Ausfälle aber besonders schwer ins Gewicht fallen, darf durchaus angenommen werden.

An der Vorfreude auf Fußball und die Rückkehr zum Alltag hat sich aber auch bei Trares nichts geändert: „Mir geht es so wie allen Menschen. Ich möchte meinen Beruf gerne wieder ausüben.“