Waldhof Mannheim unter schlechten Vorzeichen nach Ingolstadt

FCI derzeit unbezwingbar, Korte gesperrt

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Dienstag, 23.06.2020 | 13:50
Michael Schultz gegen Marcel Gaus.

Im Hinspiel hielten Michael Schultz (l) und Co. ihren Kasten sauber – und diesmal? ©Imago images/Stefan Bösl

Der FC Ingolstadt sowie der SV Waldhof Mannheim rangieren punktgleich auf Rang sechs und sieben der Tabelle, mit nur drei Punkten Rückstand auf die Aufstiegsränge. Von einem Duell auf Augenhöhe kann also ausgegangen werden – auch, wenn die Stimmungslagen bei beiden Vereinen in den letzten Wochen in unterschiedliche Richtungen drifteten.

Der SV Waldhof Mannheim jedenfalls hat eine durchwachsene Bilanz seit dem Re-Start, kassierte drei Niederlagen – so viele wie in den 27 Saisonspielen vor Corona zusammen. Dass die Luft allerdings noch nicht raus ist, bewiesen die „Buwe“ beim jüngsten 3:2-Sieg gegen Sonnenhof Großaspach, bei dem es eine Premiere gab: Marcel Hofrath erzielte sein erstes Saisontor.

Gegen Ingolstadt erwartet eben jener Hofrath nun „ein enges Spiel. Wir werden wieder alles geben und alles reinwerfen um auswärts zu punkten“, so der Linksverteidiger. Schwierig wird das allemal: Der FC Ingolstadt kassierte in den letzten vier Spielen kein einziges Gegentor, stellt nach Hansa Rostock nun die beste Defensive – während beim Waldhof mit Gianluca Korte der beste Torschütze aufgrund einer Gelbsperre nicht zur Verfügung steht.

Teamarbeit

Da bekanntlich auch Valmir Sulejmani weiterhin fehlt, bleibt dem SVW gar keine andere Wahl, als aus der Not eine Tugend zu machen und erneut auf seine Unberechenbarkeit zu setzen: Neun Tore erzielten Korte und Co. seit dem Re-Start, sechs verschiedene Torschützen zeichneten sich dafür verantwortlich.

Einer davon war Michael Schultz, der gegen Großaspach einköpfte und damit Mannheimer Standardstärke veranschaulichte. Auf Schultz wird es in Ingolstadt allerdings vor allem in der Defensive ankommen. Ziel sei es, zu punkten, eine solide Defensivarbeit könnte dafür Tür und Tor öffnen, genauso wie im Hinspiel, das 0:0 endete.

Angesichts der Tatsache, dass der FC Ingolstadt keins seiner letzten fünf Heimspiele gewann, ist aber sogar doch mehr drin für die auswärts lange unbesiegbaren „Buwe“ – denen dann allerdings eine Steigerung zu den vorherigen Partien auf Reisen in Halle und Unterhaching gelingen muss.

Das Restprogramm des SV Waldhof Mannheim