Hansa Rostock: Kogge nun gerettet?

Abstieg wäre Worst-Case-Szenario

Christopher Quiring von Hansa Rostock

Matchwinner. Dank Christopher Quirings Dreierpack in Mainz kann Hansa dem Abstiegskampf wohl den Rücken kehren. ©Imago/Jan Hübner

Mit sechs Punkten aus den vergangenen beiden Partien kann der FC Hansa Rostock seine Planungen wohl auf eine weitere Drittliga-Saison ausrichten. Angesichts von neun Punkten Vorsprung auf die bedrohliche Zone müsste es schon sehr dumm laufen, dass die Kogge nochmal in große Not gerät. Das scheint auch die Mannschaft so zu sehen, wie Dennis Erdmanns Facebook-Posting am Sonntagabend zu deuten ist:

Nachdem es in den vergangenen Wochen sportlich kriselte und Vertragsverhandlungen hinten angestellt wurden, dürfte es demnächst Entscheidungen bei den Spielern mit auslaufenden Verträgen geben. Die Fans hoffen – so der Tenor in Foren – vor allem auf einen Verbleib von Keeper Marcel Schuhen und Dennis Erdmann. Sportchef René Schneider erklärte zuletzt bereits, dass die Spieler mit denen man weiter plane, Bescheid wissen.

Keine Regionalliga-Lizenz beantragt

Bei einem Abstieg hätte es für die Hanseaten wohl ganz düster ausgesehen. Wie der Kicker (Ausgabe 30, vom 10.04.2017) berichtet, sollen die Verantwortlichen keine Regionalliga-Lizenz beantragt haben, sodass die erste Mannschaft bei einem Abstieg in der Oberliga antreten müsste – für die aufgrund der zweiten Mannschaft eine Lizenz beantragt wurde. Dieses Schicksal haben die Ostseestädter mit den zwei Siegen zuletzt aber wohl abgewendet.

Gewinnt Hansa gegen Magdeburg? Jetzt wetten!