Hansa Rostock: Neue Chance für Bülbül

Deutsch-Türke zurück bei den Profis

Kerem Bülbül von Hansa Rostock

Darf sich wieder zeigen. Die Verbannung von Kerem Bülbül in die zweite Mannschaft wurde aufgehoben. ©Imago

Nur sieben Pflichtspiel-Minuten durfte Kerem Bülbül in der Rückrunde für Hansa Rostock bestreiten, wurde er doch Anfang Februar von Trainer Christian Brand zur zweiten Mannschaft verbannt. Fehlende Disziplin wurde damals als Grund genannt. Nun erhält der Deutsch-Türke eine neue Chance. Wie Brand in der Bild-Zeitung erklärte, habe sich das Team für Bülbül stark gemacht: „Die Mannschaft hat entschieden, dass Kerem wieder dabei sein darf“.

Es ist die letzte Chance für ihn. (Christian Brand)

Angesichts der sportlich wenig überzeugenden Leistungen in den vergangenen Wochen könnte Bülbül – wenn er seine Qualitäten abruft – ein Qualitätsgewinn sein. In der Hinrunde deutete er sein Potential phasenweise an, ließ allerdings Konstanz vermissen. Brand macht der Ingolstädter Leihgabe zudem klar:„Es ist die letzte Chance für ihn, bei Hansa und im Profi-Fußball zu bestehen“.  Sollte Bülbül seine Chance nutzen, scheint auch ein Verbleib an der Küste wieder denkbar. Bereits Ende vergangenes Jahr machte Bülbüls Berater Hansa Hoffnungen, dass die vorerst bis Juni befristete Zusammenarbeit ausgeweitet werden könnte.

Ein Startelf-Einsatz gegen Paderborn (hier geht’s zum Vorbericht) ist unwahrscheinlich, für eine Kader-Nominierung dürfte es aber reichen.

Gewinnt Hansa gegen Paderborn?  Jetzt wetten!