Hansa Rostock: Keine Verlängerungen in Sicht

Gespräche sollen derzeit ruhen

Rene Schneider Sportvorstand von Hansa Rostock

Schauen ganz genau hin. Die Hansa-Verantwortlichen um Rene Schneider wollen die sportliche Entwicklung abwarten. ©Imago/Hartenfelser

14 Verträge laufen beim FC Hansa Rostock im Sommer aus, bislang gab es aber noch keine Vollzugsmeldungen über Verlängerungen. Nach Liga-Drei.de-Informationen sollen derzeit die Vertragsgespräche ruhen. Angesichts der negativen sportlichen Entwicklung in den vergangenen Spielen wolle man an der Ostsee ganz genau hinschauen, wer sich für die Kogge voll reinhängt und über die Saison hinaus gehalten werden soll. Einerseits ein verständliches Vorgehen der Verantwortlichen, spielt der aktuelle Kader doch weit unter seinen Möglichkeiten.

Leistungsträger begehrt

Auf der anderen Seite aber auch ein gefährliches Spiel, denn einige der im Sommer ablösefreien Akteure sind bei der Konkurrenz besonders beliebt. Spieler wie Schuhen, Erdmann, Gebhart oder Andrist stehen bereits bei anderen Vereinen auf dem Zettel und brauchen auch Planungssicherheit. Bekommen sie von Hansa keine Signale, wäre es kaum verwunderlich, wenn sie in der kommenden Saison woanders ihre Zelte aufschlagen.

Aktuell hat Hansa für die kommende Saison neben den Winter-Neuzugängen Bischoff, Nadeau, Quiring und Väyrynen mit Grupe, Benyamina, Holthaus sowie dem verletzungsanfälligen Ziemer nur acht Akteure aus dem erweiterten Stammkreis unter Vertrag.

Dass der zur zweiten Mannschaft degradierte Jänicke im Sommer eine neue Chance erhält, gilt nach den jüngsten Entwicklungen als unwahrscheinlich. Fehr, Üker und Behrens kamen bislang nicht über ein Reservisten-Dasein hinaus und die Zukunft der beiden verliehenen Scherff und Esdorf ist mehr als fraglich.

Gewinnt Hansa gegen Köln? Jetzt wetten!