MSV Duisburg: Dausch fordert volle Konzentration

30-Jähriger warnt vor dem Duell gegen Bremen II

Martin Dausch, Mittelfeldakteur beim MSV

Will den kommenden Gegner aus Bremen nicht unterschätzen: Martin Dausch vom MSV. ©Imago

Vom Sofa aus können die MSV-Kicker am Sonnabend das Geschehen in der 3. Liga verfolgen, der Spitzenreiter von der Wedau ist erst am Sonntagnachmittag gefordert und komplettiert gegen die Bremer Bundesligareserve den 25. Spieltag. Auf den ersten Blick scheinen die Rollen vor diesem Duell klar verteilt zu sein – für Martin Dausch vielleicht zu klar.

Zweite Mannschaften sind eine Wundertüte. (Martin Dausch)

Der 30-Jährige, der durch die Gelbsperre von Tim Albutat aller Voraussicht nach ins Team rücken wir, warnt seine Kollegen vor Auswärtsspiel an der Weser. „Zweite Mannschaften sind immer eine Wunderkiste, da man nie weiß, wer von den Profis runterkommt. Ich erwarte nicht, dass sie sich hinten rein stellen werden“, will Dausch in der BILD (Ausgabe vom 01.03.2017) den kommenden Gegner nicht unterschätzen.

Weiterhin Vollgas – trotz Polster

Um die Mission Wiederaufstieg weiterhin souverän verfolgen zu können, ist ein Sieg gegen Bremen II für die Duisburger Pflicht. Sieben Zähler beträgt derzeit der Vorsprung vor dem ersten Verfolger aus Magdeburg, der Abstand auf den Relegationsplatz ist durch die inkonstanten Leistungen der Konkurrenz mittlerweile auf zehn Punkte angewachsen. Selbst wenn die Sportfreunde aus Lotte ihre beiden Nachholspielen gewinnen sollten, bleibt dem MSV ein Polster von sechs Punkten.

Dass der Nachwuchs des SVW auch gegen Aufstiegsaspiranten etwas ausrichten kann, musste am vergangene Spieltag der VfL Osnabrück leidvoll erfahren, als die Bremer durch einen 1:0-Sieg an der Bremer Brücke eintüten konnten und den Lila-Weißen so die dritte Heimniederlage zufügen konnten. Im Hinspiel gab es einen mageren 1:0-Sieg des MSV.

Steigt der MSV auf? Jetzt wetten!