MSV Duisburg: Gruev will in Rostock rotieren

Zwei neue Außenverteidiger beim Gastspiel an der Ostsee?

Fabian Schnellhardt, Mittelfeldspieler des MSV Duisburg.

Fabian Schnellhardt wird in Rostock wieder in der Duisburger Startelf stehen. ©Imago

Nicht gewonnen, aber trotzdem ist der Vorsprung des MSV Duisburg auf einen Nichtaufstiegsplatz immer noch recht komfortabel. Sollten die „Zebras“ in den beiden noch ausstehenden Partien der englischen Woche zwei Siege einfahren, dann dürfte ihnen der Aufstieg in die 2. Bundesliga kaum noch zu nehmen sein.

Damit das gelingt, setzt Trainer Ilia Gruev auf Rotation, um einigen Spielern eine Verschnaufpause zu geben. So ist es durchaus möglich, dass beim Gastspiel in Rostock am Mittwoch die beiden Außenverteidiger-Positionen neu besetzt werden: Spielten beim 1:1 gegen Regensburg dort noch Kevin Wolze und Tugrul Erat, könnten an der Ostsee Dan-Patrick Poggenberg und Nico Klotz von Beginn an auf dem Platz stehen.

Flekken: „Das war zu wenig“

Sicher zurückkehren wird Fabian Schnellhardt, der gegen Regensburg eine Gelbsperre absitzen musste. Deswegen wird Martin Dausch wohl wieder auf der Bank Platz nehmen müssen. Aber egal, wer letztlich für den MSV auflaufen wird – es muss im Vergleich zum Jahn-Spiel mehr kommen, damit der Aufstieg nicht doch noch in Gefahr gerät. Das weiß auch Keeper Mark Flekken, der im kicker (Heft 28/2017 vom 03.04.17) sagte: „Du musst mehr aus diesem Spiel herausholen. Das war zu wenig für unseren Anspruch.“

Gewinnt Duisburg in Rostock? Jetzt wetten!