1. FC Kaiserslautern: Neuer Außenverteidiger da

Dominik Schad kommt aus Fürth

Dominik Schad im Einsatz für Greuther Fürth

Dominik Schad war seit der Jugend beim Kleeblatt. ©Imago/Zink

Dominik Schad wird ein Roter Teufel. Der Außenverteidiger verlässt die SpVgg Greuther Fürth und unterschreibt einen Dreijahresvertrag in der Pfalz. Das Talent aus Aschaffenburg kostet keine Ablöse.

Auf beiden Seiten zu Hause

Mit 14 Jahren kam der U20-Nationalspieler zur SpVgg Greuther Fürth. Beim Kleeblatt lief er in den letzten drei Jahren elfmal in der 2. Bundesliga auf.  Vergangene Saison war er unverzichtbarer Teil der Regionalliga-Mannschaft, wo er als Rechtsverteidiger 27 Einsätze sammelte. 

Doch auch auf der anderen Seite der Viererkette fühlt sich das Talent wohl. „Mit Dominik Schad haben wir einen Rechtsverteidiger verpflichtet, der seine Qualitäten auch schon auf der linken Seite gezeigt hat. Uns war es bei der Kaderplanung wichtig, auf beiden Außenverteidigerpositionen Alternativen zu haben“, erläuterte Sportvorstand Martin Bader den Hintergrund des Transfers.

Nachdem der FCK in den vergangenen Tagen die Planung in der Innenverteidigung abgeschlossen hatte, ist er nun auch bei den defensiven Außenbahnen für die neue Saison gerüstet. Mit Florian Dick auf rechts und Janek Sternberg links sind gestandene Akteure vorhanden, die nun mit Schad ein Back-Up haben.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!