3.Liga: Relegation 2020 – Ingolstadt unterliegt Nürnberg im Hinspiel

Termine, Teilnehmer & Modus

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Mittwoch, 08.07.2020 | 08:00

Stefan Kutschke vom FC Ingolstadt

Stefan Kutschke musste im Relegations-Hinspiel aussetzen. ©Imago images/Köhn

So stehen die Quoten zur Relegation 2020

AnbieterFC Ingolstadt gewinnt1. FC Nürnberg gewinnt 
Interwetten2.752.40Jetzt wetten!

Welche Regionalligisten steigen in der Saison 2019/20 in die dritte Liga auf, wer verlässt Liga drei in Richtung 2. Bundesliga? In diesem Artikel zeigen wir Euch den aktuellen Stand, was den Aufstieg in die dritte Liga, aber auch in die zweite Liga betrifft und fassen alles wichtige zu Teilnehmern, Modus und TV-Sendern zusammen.

Relegation 3. Liga zur 2. Bundesliga

Am 7. Juli fand das Hinspiel der Relegation statt. Nürnbergs Sport-Vorstand Robert Palikuca schickte im Vorfeld auf der Vereinshomepage eine Kampfansage an die Schanz: "Ingolstadt will unseren Platz in der 2. Liga. Das werden wir zu verhindern wissen." - im Hinspiel lieferten die Nürnberger, genauer gesagt speziell Fabian Nürnberger, der beide Tore beim 2:0-Sieg des FCN besorgte. Das Rückspiel findet am 11. Juli im Ingolstadt statt.

Termine der Relegation zur 2. Bundesliga:

DatumTeam 1Team 2TV-ÜbertragungErgebnis
07.07.20201. FC NürnbergFC IngolstadtZDF/DAZN/Amazon2:0
11.07.2020FC Ingolstadt1. FC NürnbergZDF/DAZN/Amazon

Relegation Regionalliga zur 3. Liga

Das Hinspiel um den Aufstieg in die dritte Liga fand am 25. Juni um 17 Uhr in Leipzig statt. Ein frühes Tor von Lok egalisierte der SC Verl noch vor der Pause, auch nach dem Seitenwechsel ging Lok in Führung, doch der SC Verl glich kurz vor Schluss aus. Das Rückspiel fand am Dienstag, den 30. Juni um 16 Uhr in der Bielefelder Schüco-Arena statt. Erneut übertrug der MDR live im TV und im Stream. Hier reichte den Ostwestfalen ein 1:1, um den erstmaligen Aufstieg in Liga drei perfekt zu machen.

Mehr über den Drittliga-Neuling könnt Ihr einem Interview aus dem Jahr 2018 lesen, das wir mit dem damaligen und heutigen Verl-Trainer Guerino Capretti geführt haben.

Relegation zur 3. Liga

DatumTeam 1Team 2TV-ÜbertragungErgebnis
25.06.2020, 17hLok LeipzigSC VerlMDR/Magenta2:2
30.06.2020, 16hSC Verl Lok LeipzigMDR/Magenta1:1

Wie stehen die Quoten zur Relegation?

Erste Wettanbieter haben bereits Quoten zur Aufstiegsrelegation. Wir empfehlen dabei Interwetten. An den Quoten seht Ihr, dass der 1. FC Nürnberg zwar favorisiert ist - aber nicht deutlich.

Welche Teams sind in der Relegation?

Relegation zur 2. Bundesliga:
Kuriose Situation: Am 32. Spieltag der 2. Bundesliga gewann der 1. FC Nürnberg gegen Mitkonkurrent Wehen Wiesbaden mit 6:0 und schien moralisch oben auf - allerdings folgte direkt danach eine 0:6-Pleite gegen Stuttgart, die das Torverhältnis wieder arg beschädigte.

Eben jenes Torverhältnis gab am Ende den Ausschlag, denn der FCN holte am letzten Spieltag nur einen Punkt in Kiel, während Konkurrent KSC ausgerechnet in Fürth gewann und aufgrund eines um zwei Treffern besseren Torverhältnisses in der 2. Liga blieb. In der Relegation ist damit der 1. FC Nürnberg (direkt abgestiegen sind der SV Wehen Wiesbaden und Dynamo Dresden). Der Drittliga-Vertreter in der Relegation zur 2. Bundesliga ist in diesem Jahr der FC Ingolstadt.

Relegation zur 3. Liga:
In der Relegation von der Regionalliga in die dritte Liga mussten 2020 die Meister aus den Staffeln West und Nordost. In beiden Ligen war es bis zur Corona-Pause ein spannendes Rennen: Zwar wäre in Regionalliga West der SV Rödinghausen eigentlich unangefochten in der Spitzenposition, verzichtet aber auf den Aufstieg! So war der SC Verl letztlich in der Pole-Position. Der Pokal-Schreck setzte sich unter anderem gegen Rot-Weiss Essen durch.

In der Regionalliga Nordost hatte sich Energie Cottbus nach durchwachsenem Start in der Spitzengruppe etabliert. Dann allerdings verloren die Lausitzer ihren Trainer Claus Dieter "Pele" Wollitz in der Winterpause an den 1. FC Magdeburg. Der 1. FC Lok Leipzig sowie der VSG Altglienicke um Trainer Karsten Heine profitierten, wobei Lok letztlich wegen der Quotienten-Regel zum Meister erklärt wurde. Altglienicke war zwar Erster, hatte aber mehr Spiele absolviert.

Aufgrund des Corona-Ausbruchs im Kreis Gütersloh, wo sich Verl befindet, konnte das Rückspiel zwischen dem SC und Lok am 30. Juni nicht wie geplant in Verl stattfinden. Die Partie fand in der Bielefelder Schüco-Arena statt. Wie oben gesehen, setzte sich der SC Verl durch und spielt damit künftig in der dritten Liga.

Wer steigt noch in die 3.Liga auf?

Update, 29.6.:
Seit heute ist es offiziell: Alle gemeldeten Aufsteiger erhalten eine Lizenz für die kommende Drittliga-Saison. Damit steigen Türkgücü München aus der Regionalliga Bayern, der 1. FC Saarbrücken aus der Regionalliga Südwest sowie der VfB Lübeck aus der Regionalliga Nord auf.

Ursprüngliche Infos:
Aus den Regionalligen Südwest, Bayern und Nord gibt es in diesem Jahr jeweils einen direkten Aufsteiger. Der Meister hat das Aufstiegsrecht, sofern er auch die Lizenz für die 3.Liga beantragt und zugelassen wird. Nimmt der Meister das Aufstiegsrecht nicht wahr oder wird nicht zugelassen, rückt der Nächstplatzierte der Tabelle nach.

In der Regionalliga Bayern lag Türkgücü München praktisch die ganze Saison an der Tabellenspitze und wurde vom Bayrischen Fußballverband zum Aufsteiger bestimmt. Der Verein aus der bayerischen Landeshauptstadt hat mit Ex-1860-Trainer Reiner Maurer einen erfahrenen Mann an der Seitenlinie, der im Sommer ein ambitioniertes Team zusammenstellte, nun aber nicht den Weg in die 3. Liga mitgehen darf. Ob dieser wirklich angetreten wird, hängt aber unter anderem noch an der Stadionfrage.

In der Regionalliga Südwest lag der 1. FC Saarbrücken vor Corona in Führung und steigt auf. Ex-Jena-Coach Lukas Kwasniok übernahm während der Saison an der Seitenlinie für Dirk Lottner und hielt die Mannschaft um Top-Torjäger Sebastian Jacob (17 Treffer in 18 Partien) oben.

In der Regionalliga Nord fand wie im vergangenen Jahr ein Zweikampf zwischen dem VfL Wolfsburg II und dem VfB Lübeck statt. In der letzten Saison holten sich die Wölfe den Meistertitel, verloren allerdings die anschließende Relegation gegen die U23 von Bayern München. Rechtzeitig vor Corona sicherte dich der VfB die Tabellenspitze mit einem Sieg im direkten Duell und wurde durch den Saisonabbruch zum Aufstieger erklärt.

Wird die Relegation 2020 im TV übertragen?

Ja, die Aufstiegsrelegation von der 3. Liga in die 2. Bundesliga läuft live im Free-TV, im ZDF. Auch bei DAZN oder Amazon Prime könnt Ihr die Partien sehen. Bei den Relegationsspielen der Regionalligisten waren MagentaSport und der MDR live dabei.

Wie oft setzte sich der Drittligist in der Relegation durch?

Statistisch gesehen hat der Drittligist große Chancen, über die Relegationsspiele in die 2.Bundesliga aufzusteigen. In acht von bislang elf Relegationen setzte sich eine Mannschaft aus Liga drei durch. Wir haben alle Spiele in der Tabelle für Euch zusammengefasst.

SaisonDrittligistZweitligistHinspielRückspiel
2008/09Paderborn LogoOsnabrueck Logo1:01:0
2009/10Ingolstadt LogoRostock Logo1:02:0
2010/11Dynamo LogoOsnabrueck Logo1:13:1 (n.V.)
2011/12Jahn LogoKSC Logo1:12:2
2012/13Osnabrueck LogoDynamo Logo1:00:2
2013/14Darmstadt LogoArminia Logo1:34:2 (n.V.)
2014/15Kiel Logo1860 Logo0:01:2
2015/16Würzburg LogoDuisburg Logo2:02:1
2016/17Jahn Logo1860 Logo1:12:0
2017/18KSC LogoAue Logo0:01:3
2018/19Wehen Wiesbaden LogoIngolstadt Logo1:23:2