Dynamo Dresden: Keine Dämpfer durch Testspiel-Niederlagen

"Da haben wir ja nichts davon."

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Donnerstag, 27.08.2020 | 10:06
Ralf Becker bei Dynamo Dresden

Zahlt sich die Taktik Ralf Beckers hinsichtlich der gewählten Testspiel-Gegner aus? ©Imago images/Michael Schwarz

Mit 0:2 musste die SG Dynamo Dresden am gestrigen Mittwoch eine Testspiel-Niederlage hinnehmen, ein Gefühl, das der SGD bekannt vorkommt. 2:3, 0:2 und 0:1 hießen die Ergebnisse in den Testspielen zuvor. Ein Dämpfer für die Moral der Spieler? Kaum, so präsentierten sich Spieler wie Verantwortliche nach der gestrigen Partie gegen Norwich trotz der Niederlagen selbstbewusst, mit dem Wissen im Hinterkopf, dass die SGD mit der Ausnahme des Testspiels gegen die U23 von Hertha BSC bisher nur gegen höherklassige Teams auf dem Platz stand.

Einkalkuliert

Das war eine bewusst gewählte Herangehensweise von den sportlichen Verantwortlichen rund um Geschäftsführer Ralf Becker, der auf die ausbleibenden positiven Ergebnisse nach dem gestrigen Testspiel süffisant im Vereins-TV sagte „Nächstes Mal spielen wir in der Vorbereitung nur gegen Bezirksliga- oder Landesliga-Mannschaften, dann gewinnen wir acht Spiele und können sagen: Acht Vorbereitungsspiele, achtmal gewonnen – da haben wir ja nichts davon.“

Stattdessen also bittet die SGD Qualität auf den Trainingsplatz, die ihr wie am gestrigen Mittwoch in Eichsfeld viel abverlangen. Schon nach 12 Minuten lag Dynamo mit 0:1 zurück, der Ex-Schalker Teemu Pukki brachte Premier-League-Absteiger Norwich in Führung. Diese konnte die SGD nicht egalisieren, kassierte kurz vor Schluss das 0:2 und ging damit erneut ohne eigenen Treffer vom Platz.

„Wir müssen uns immer gut präsentieren und uns reinkämpfen. Die Aussagen von solchen Spielen bringen uns wesentlich mehr als andere Spiele“, ordnet Becker die neuerliche Testspiel-Niederlage ein. Ob sich seine Taktik, vermehrt gegen höherklassige Gegner testen zu lassen, auszahlt, wird sich spätestens beim Saisonstart zeigen.

Im Hinblick auf diesen etwas Selbstvertrauen tanken, das ist allerdings bei der Mannschaft offenbar ein nicht unwesentliches Thema. „So eine Mannschaft wie heute, die wird uns in der dritten Liga nicht über den Weg laufen. Dessen sind wir uns alle bewusst“, so Chris Löwe nach der Partie gegen Norwich. „Nichtsdestotrotz ist es klar, dass wir in der Vorbereitung auch gern mal ein Spiel gewinnen würden, um das Gefühl mit in die Saison zu nehmen.“ Gelegenheit dazu haben Löwe und Co. wohl am 5. September, denn dann steht laut TAG24 ein Testspiel gegen Erzgebirge Aue auf dem Plan.