FSV Zwickau: Manfred Starke im Visier?

Schwäne weiter auf der Suche nach Verstärkungen

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Donnerstag, 20.08.2020 | 08:37
Joe Enochs beim FSV Zwickau

FSV-Trainer Joe Enochs gab sich in Bezug auf die Kaderplanung bisher gelassen. ©Imago images/Eibner

Der FSV Zwickau ist auf der Suche nach Verstärkungen für die kommende Saison. Im Probetraining stellen sich dabei zurzeit Tobias Stoßberger und Marco Schikora vor, letzter hinterließ bereits einen guten Eindruck.

Schikora kann auf der defensiven Außenbahn eingesetzt werden, aber nicht nur dort sind die Schwäne auf der Suche. Auch das offensive Mittelfeld soll neu bestückt werden und dafür rückt nun wohl ein Lauterer ins Blickfeld. Wie die Bild (Ausgabe vom 20.8.2020) berichtet, zeigt der FSV Interesse an Manfred Starke.

Gefragte Attribute

Dieser wechselte im Sommer letzten Jahres vom FC Carl Zeiss Jena auf den Betzenberg, wo er zwar 29 Spiele bestritt, davon allerdings nur 14 Mal in der Startelf stand. Dass der FCK in der kommenden Saison andere Pläne hat, beweist nicht zuletzt die Verpflichtung von Nicolas Sessa, der zwar derzeit verletzt ausfällt, auf absehbare Zeit aber wieder fit ist und seine Paraderolle im offensiven Mittelfeld geben soll.

Zusammen mit dem jungen Mohamed Morabet sowie Hikmet Cifci mangelt es den Lauterern durchaus nicht an Kreativspielern in der Mittelfeld-Zentrale, sodass ein Abgang Starkes, trotz laufenden Vertrags, nicht unwahrscheinlich ist.

In die Philosophie des FSV Zwickau würde der gebürtige Namibier jedenfalls passen. Die Schwäne setzen bekanntlich auf Erfahrung, diese bringt Starke bei über 130 Spielen in Liga drei mit. In Jena ging er als Leistungsträger voran, sammelte etwa in der Spielzeit 2018/19 ganze 16 Scorer-Punkte. Darüber hinaus stimmt auch die Mentalität des offensiven Mittelfeldspielers, der einst beim FCC bewiesen hat, auf dem Spielfeld keinen Weg zu scheuen – das wird in Zwickau generell gefordert.