Hallescher FC: Schmitt testet Alternativen

HFC-Außenbahnen weiterhin dünn besetzt

HFC-Trainer Rico Schmitt

Rico Schmitt möchte auf alle Eventualitäten vorbereitet sein. ©Imago

Bereits das zehnte Testspiel absolvierte der Hallesche FC am Mittwoch. Gegen den tschechischen Erstligisten Bohemians Prag kam der HFC zu einem respektablen 2:2-Unentschieden. Neben den etatmäßigen Außenverteidigern Tobias Schilk und Fabian Baumgärtel testete Trainer Rico Schmitt zwei Alternativen für die defensiven Außenbahnen.

Zum einen wurde Marvin Ajani, der in der vergangenen Saison im rechten Mittelfeld oder noch weiter vorne eingesetzt wurde, nach hinten beordert. Zudem agierte Innenverteidiger Max Barnofsky auf der linken Abwehrseite. Barnofsky kennt diese Position, hat sie bereits in seiner ersten Drittliga-Saison für den HFC 2015/16 einige Male ausgefüllt.

Sturm-Duo harmoniert

Da der HFC auf den Außenbahnen personell mau besetzt ist, löst Trainer Rico Schmitt das Problem also intern, betont in der Bild (Ausgabe vom 14.07.2017), seine Mannschaft müsse auf alles vorbereitet sein. Im finalen Testspiel gegen Union Berlin am Sonntag wird der Coach dann jedoch seine momentan stärkste Elf auf den Platz schicken, bedeutet Schilk und Baumgärtel besetzen die defensiven Außen, Ajani rückt wieder nach vorne.

Im Angriff dürfte wieder Petar Sliskovic beginnen. Der Kroate erzielte gegen die Bohemians Prag den Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1 und machte auch sonst im Training einen guten Eindruck. Die Leihe zu Mainz II, wo er in den letzten Spielen der vergangenen Drittliga-Saison fast nach belieben traf, scheint dem Angreifer gut bekommen zu sein.

Behält Sliskovic diese Form bei, könnte er mit Neuzugang Mathias Fetsch ein gefährliches Sturm-Duo bilden. Dass es zwischen den beiden klappt, haben sie im Testspiel bereits bewiesen. Sliskovic Treffer wurde von Mathias Fetsch mit einem feinen Pass vorbereitet.

Wo landet der Hallesche FC 2018? Jetzt wetten!