Jahn Regensburg: Zwischenbilanz der Neuzugänge

Wer hat eingeschlagen, wer nicht?

Marco Grüttner von Jahn Regensburg

Unverzichtbar. Marco Grüttner ist aus der Jahn-Mannschaft nicht mehr wegzudenken. ©Imago

Fünf Punkte trennen den SSV Jahn Regensburg derzeit von den Abstiegsrängen. Nach einem gelungenen Saisonstart und der zwischenzeitlichen Tabellenführung, holte das Team von Trainer Heiko Herrlich nur einen Punkt aus den letzten vier Partien. Wie sich die sieben Neuzugänge anstellen, zeigt Euch Liga-Drei.de!

Marco Grüttner: Nur eine Partie verpasste der Stürmer in dieser Saison, ansonsten stand er immer in der Startelf, erzielte dabei zwei Treffer und bereitete ein Tor vor. Grüttner kam vor der Saison aus Stuttgart, wo er drei Jahre in der VfB-Reserve spielte.

Benedikt Saller:  Der gebürtige Münchener stieß erst Anfang August von der zweiten Mannschaft des FSV Mainz 05 zum Team von Coach Heiko Herrlich und verpasste somit die ersten beiden Spieltage. Saller bringt es seitdem auf acht Einsätze.

Bastian Lerch: Mit dem 22-jährigen Bastian Lerch verpflichtete der Jahn vor der Saison einen jungen Torwart. Der gebürtige Regensburger war bereits in der Jugend in seinem Heimatort aktiv, dann zog es ihn für sechs Jahre nach Fürth. In dieser Saison kam Lerch in der dritten Liga noch nicht zum Einsatz, für die Reservemannschaft durfte er sich aber bereits fünfmal beweisen.

Robin Urban: Er war bereits in der letztjährigen Rückrunde leihweise für Regensburg aktiv. Der Verein entschied sich, den 22-jährigen Innenverteidiger fest vom Halleschen FC zu verpflichten. Nach einem Rippenbruch zu Saisonbeginn kam Urban zweimal in der defensiven Zentrale zum Einsatz, momentan fällt er mit einem Außenbandriss bis voraussichtlich Anfang Dezember aus.

Patrik Dzalto: Regensburg einigte sich zu Saisonbeginn auf ein Leihgeschäft mit Bundesligist Bayer 04 Leverkusen, sodass sich der 19-jährige Stürmer für ein Jahr an der Donau präsentieren darf. Bislang kann Dzalto einen Assist in sechs Einsätzen vorweisen, momentan fällt auch er mit einem Außenbandriss aus und kehrt wohl erst im neuen Jahr ins Teamtraining zurück.

Alexander Nandzik: Der 24-Jährige hat sich diese Saison als Linksverteidiger unter Trainer Heiko Herrlich etabliert, in zehn Startelfeinsätzen konnte er zudem drei Tore vorbereiten. Nandzik spielte bereits letzte Saison leihweise für ein halbes Jahr in Regensburg, bevor er fest vom Chemnitzer FC verpflichtet wurde.

Erik Thommy: Mit sechs Torvorlagen ist der junge Linksaußen ein fester Bestandteil in der Jahn-Offensive und verpasste bislang nur eine Partie verletzungsbedingt. Thommy spielt jedoch nur leihweise beim Jahn und kehrt nach dieser Saison vertragsgemäß zum FC Augsburg zurück, wo er auch schon etwas Bundesligaluft schnuppern konnte.