SV Wehen Wiesbaden: Andrist außen vor

Flügelspieler bei Rehm nicht mehr gefragt

Stephan Andrist nach einem Tor gegen Paderborn

Stephan Andrist stand auch in dieser Saison 13-mal in der Startelf. ©Imago/ Rene Schulz

In der letzten Saison gehörte Stephan Andrist zu den Leistungsträgern des SV Wehen Wiesbaden. Der Flügelspieler erzielte in der vergangenen Saison 15 Tore für die Hessen, war auch in der Hinrunde meist Stammspieler. Nun ist er allerdings plötzlich nach Informationen von Liga-Drei.de bei Rüdiger Rehm nicht mehr gefragt. Der Schweizer darf den Verein im Prinzip verlassen, doch es gibt ein Problem.

Konkurrenz nicht stärken

Zwar zählt der Trainer nicht mehr auf den 31-Jährigen, den er auch in den letzten Testspielen bereits außen vor ließ, doch gleichzeitig will man ihn nicht zu einem direkten Konkurrenten ziehen lassen. In Wehen hat man den Aufstieg noch nicht abgehakt und möchte die Mitbewerber nicht verstärken, die sicherlich als erste Interesse an einer Verpflichtung des früheren Rostockers hätten.

Da sich Andrist aber verständlicherweise weder sportlich noch finanziell verschlechtern möchte, ist die Situation verfahren. Entweder findet sich ein passendes Angebot in einer anderen Liga, also im Ausland oder der 2. Bundesliga, oder Andrist droht bis zum Sommer die Zuschauerrolle.

Warum der torgefährliche Rechtsfuß keine Rolle mehr spielt, ist nicht ganz klar. Im „kicker“ (Ausgabe vom 14.01.2019) äußerte sich Rehm dazu nur ungenau: „Die Einstellung muss auch im Training da sein.“ 

Mit der Ausleihe von Florian Hansch, der nicht nur in der Spitze, sondern auch auf den Außenbahnen spielen kann, hat Rüdiger Rehm jedenfalls schon einen Ersatz für Andrist bekommen. Auch Niklas Schmidt käme für die rechte Seite in Frage, mit Nicklas Shipnoski, der eine Muskelverletzung aus dem Ende der Hinrunde auskuriert hat, gibt es sogar noch einen dritten Bewerber.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!