Vorschau auf FCK vs Mainz

Analyse, Tipp & Quoten zum Spiel am 10.08.2019

Florian Dick vom FCK gegen Eric-Maxim Choupo-Moting von Mainz 05.

Seltenes Derby: Zuletzt traf der FCK im Jahr 2012 in einem Pflichtspiel auf Mainz 05. ©Imago images/Schüler

Der FCK empfängt den FSV Mainz 05 am Samstag (Anstoß: 15:30 Uhr) zum Derby, auf das die Region schon lange wartet. Durch den Klassenunterschied kam es zuletzt vor sieben Jahren zu einem Pflichtspiel zwischen diesen beiden Mannschaften aus Rheinland-Pfalz.

Während die Lauterer bereits vier Ligaspiele hinter sich haben, muss der Erstligist sich erst noch etwas einspielen. Hier liegt wie so oft im Pokal die Chance für den Außenseiter. Doch Mainz, dass sich früher gerne mal in der ersten Runde überraschen ließ, hat es in den letzten vier Jahren immer mindestens in die zweite Runde geschafft.

FCK: Pick mit gutem Lauf

Nach drei ungeschlagenen Spielen zum Start gab es für den FCK zuletzt eine bittere 2:3 Niederlage gegen Preußen Münster. Immerhin zeigten die „Roten Teufel“ aber, dass die Offensive funktioniert.

Auch beim bisher einzigen Saisonsieg, dem 3:0 über Großaspach, wurde deutlich, dass Kaiserslautern in dieser Saison mit schnellen, direkten Angriffen gefährlich sein kann. So ging der FCK bis auf das 0:0 gegen Ingolstadt in allen Partien mit 1:0 in Führung.

Ein Grund dafür ist sicherlich Manfred Starke, der Neuzugang aus Jena. Er initiierte die Mehrheit der gefährlichen Aktionen. Auf ihm ruhen mindestens so viele Hoffnungen wie auf Christian Kühlwetter,d er nach Krankheit wieder zurückkehren dürfte. Die beiden hängenden Spitzen unterstützen üblicherweise Timmiy Thiele, der seine Eigenschaften als Konterstürmer gegen einen klaren Favoriten bestens ausspielen können sollte.

Die Flügel besetzen Florian Pick, der in blendender Form ist und vier Tore in den ersten vier Spielen erzielte, sowie Christoph Hemlein. In der Abwehr ist mit José Junior Matuwila ebenfalls ein Neuzugang gesetzt.

Gut möglich, dass Trainer Sascha Hildmann seine Grundformation Formation gegen einen Bundesligisten anpasst und defensiver spielt, beispielsweise einen zweiten Sechser neben Janik Bachmann installiert, dafür hinten eine Dreierkette aufbietet.

Mainz 05: Neuzugänge in der Startelf?

Mainz deutet eine gute Frühform an, schlug in Testspielen unter anderem den FC Everton. Doch Trainer Sandro Schwarz weiß, dass es im Pokal und vor allem im Derby eine ganz andere Situation ist. In der Pressekonferenz vor dem Spiel warnte er vor der Eigendynamik solcher Spiele.

Anders als in vergangenen Jahren musste Mainz keinen großen Umbruch verarbeiten, mit Jean-Philippe Gbamin verließ nur ein Leistungsträger den Verein. Dafür kam an seiner Statt Edmilson Fernandes, der diese Rolle einnehmen zu können scheint. Neben ihm dürften auch einige andere neue Gesichter von Beginn an auflaufen, so etwa der spanische U21-Europameister Aaron Martin als Linksverteidiger.

Schwarz hielt sich sogar offen, die beiden jüngsten Neuzugänge, Innenverteidiger Jeremiah St. Juste und Stürmer Taiwo Awoniyi gleich in die Startelf zu befördern. Gerade bei Letzterem ist die Wahrscheinlichkeit hoch, da Torjäger Jean-Philippe Mateta und Dong-Won Ji verletzt sind. Alternative wäre nur noch der 19-Jährige Jonathan Burkardt, dem allerdings viel zuzutrauen ist.

Der Coach des FSV wird aber gleich eine funktionierende Elf finden müssen, will er in der Auswärtsbilanz eine Wende herbeiführen: Nur eines der letzten acht Pflichtspiele auf fremden Plätzen ging nicht verloren.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky Sport 6 & Sky Go (Anstoß: Samstag, 15.30 Uhr), Free-TV-Highlights in der ARD ab 18 Uhr in der Sportschau.

Unser abschließender Wett Tipp:

Der FCK hat in der Liga zwar angedeutet, was er kann, doch die Sensation trauen wir den „Roten Teufeln“ nicht zu. Auch wenn es eng wird: Mainz gewinnt. Dazu empfehlen wir die erhöhte Sonderquote von bet-at-home.  » Jetzt mit 9.00-Quote (statt 1.63) auf Mainz-Sieg wetten.