Arianit Ferati von Waldhof Mannheim und Hikmet Ciftci vom FCK

Arianit Ferati (l.) und Hikmet Ciftci werden sich einen heißen Tanz liefern. ©Imago images/foto2press

Das Derby zwischen dem FCK und Waldhof Mannheim am Samstag (Anstoß: 14 Uhr, live im SWR) wird zwar unter der beschränkten Zuschauerzahl und dem Ausschluss von Gäste-Fans leiden, doch ein hitziges Duell ist dennoch zu erwarten. Beide Teams warten schließlich noch auf den ersten Sieg der Saison und wie könnte man diesen schöner feiern, als mit einem Sieg über den Rivalen.

1. FC Kaiserslautern: Startet ein Neuzugang?

Immerhin ein Punkt sprang beim Debüt von FCK-Trainer Jeff Saibene gegen Wehen Wiesbaden heraus. Dass der Ausgleich kurz vor Schluss gelang, mag ein wenig Selbstvertrauen geben, doch unter dem Strich bleibt der Saisonstart misslungen. Daher legte der FCK auf dem Transfermarkt nochmal nach.

Neben Kenny Prince Redondo wurde auch Daniel Hanslik geholt. Beide sind sofort ins Training eingestiegen und sind eine Option für die linke Seite, auch wenn Hanslik ebenso für Elias Huth oder den fraglichen Marvin Pourié in der Spitze spielen kann. Da in den bisherigen drei Spielen kein Offensivspieler ein Tor erzielen konnte, haben die Neuzugänge keine schlechten Chancen auf die Startelf, ebenso wie Simon Skarlatidis nach bisher drei Einwechslungen auf dem rechten Flügel.

Getroffen haben dagegen zwei Sechser: Janik Bachmann und der eingewechselte Matchwinner Hikmet Ciftci. Sollte das Duo nun gemeinsam beginnen dürfen, wäre Tim Rieder der Leidtragende. Er ist aber auch als Innenverteidiger denkbar, da Carlo Sickinger mit Muskelproblemen weiter fraglich ist und Stand-by-Profi Andre Hainault keinen guten Eindruck hinterließ.

Auf die defensive Stabilität konnten sich die „Roten Teufel“ aber auf dem Betzenberg meist verlassen. In den letzten sechs Pflichtspielen zu Hause wurde nur ein Tor zugelassen.

Waldhof Mannheim: Boyamba wieder von der Bank

Zwiegespalten dürfte man beim Waldhof auf den Saisonstart zurückblicken: Keine Niederlage, aber auch kein Sieg. Gegen Viktoria und Dynamo wurden Führungen verspielt, zeigte aber jeweils spielerische Klasse. Gegen Türkgücü holte man so nach 2:4 noch zwei Tore auf. Held des Tages war Doppelpack-Joker Joseph Boyamba.

Der Stürmer erklärte jedoch im „kicker“ (Ausgabe vom 08.10.2020), noch nicht fit genug für die Startelf zu sein. Dominik Martinovic, immerhin per Elfmeter erstmals in dieser Saison erfolgreich, behält also seinen Platz in der Spitze. Neuzugang Anthony Roczen kuriert noch einen Bänderriss aus.

Erfreuliche Nachrichten gibt es aus der Abwehr: Gerrit Gohlke ist bereit für die Startelf, der gelernte Rechtsverteidiger Jan Just muss trotz Tor gegen Türkgücü weichen. Ob das auch für Marcel Hofrath, ebenfalls aushilfsweise zentral eingesetzt, gilt, hängt davon ab, ob auch Jesper Verlaat schon wieder eine vollwertige Option ist.

Trainer Patrick Glöckner wird es jedenfalls nicht erwarten können, die Innenverteidigung wieder mit gelernten Kräften besetzen zu können. Schließlich stellt sein Team mit sieben Gegentoren die bislang schwächste Abwehr.

TV-Tipps: Live-Übertragung  im Free-TV im SWR (Anstoß: Samstag, 14 Uhr), Moderation: Benjamin Wüst. Highlights ab 18 Uhr auf in der ARD Sportschau.

Tipp & Quoten zum Spiel

Beim FCK herrscht noch viel Unruhe, die vielen Individualisten müssen sich noch finden. Waldhof Mannheim ist schon deutlich besser eingespielt, bekommt durch Rückkehrer jetzt auch mehr defensive Stabilität: Auswärtssieg. »Jetzt mit 15.00-Quote (statt regulär 3.80) bei Bet3000 auf Waldhof-Sieg wetten!