Waldhof Mannheim: Ausfall von drei Säulen droht

Zwei Verletzte & eine Sperre

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Mittwoch, 09.12.2020 | 08:49
Jesper Verlaat im Spielaufbau.

Hinter Jesper Verlaat steht für Mannheims Fahrt nach München ein Fragezeichen. ©imago images/foto2press

Es bleibt dabei: Waldhof Mannheim zeigt in dieser Saison zwei Gesichter. Während die „Buwe“ in bislang sieben Heimspielen starke 22 Tore erzielten, will die Offensive in fremden Stadien einfach nicht treffen. So auch bei der 0:2-Niederlage in Meppen am Dienstag, nach sechs Auswärtsspielen stehen hier erst drei Tore auf dem Konto.

„Zwei unnötige Gegentore, viel zu einfach“, bemängelte Kapitän Marcel Seegert anschließend am Mikrofon von Magenta Sport das Defensivverhalten der Gäste. Zum Zeitpunkt des ersten Gegentores hatte SVW-Coach Patrick Glöckner bereits wechseln müssen: Jesper Verlaat kam nach einem Laufduell unglücklich und ohne Gegnereinwirkung falsch auf, für den Innenverteidiger ging es nicht weiter.

Christiansen fraglich, Ferati fehlt

Eine Diagnose für den 24-Jährigen steht noch aus, ein Ausfall für die Fahrt zu 1860 München am kommenden Samstag droht allerdings. In Meppen wurde Verlaat durch Jan Just ersetzt, zudem stellte der Waldhof von einer Dreier- auf eine Viererkette um. Gegen die „Löwen“ ist denkbar, dass es zur Rückkehr zum bewährten 3-4-2-1 kommt.

Mit Seegert, Marcel Hofrath und Gerrit Gohlke dürfte sich die Kette dabei von alleine aufstellen, mit Anton Donkor auf links und Marcel Costly auf rechts wären die Außenbahnen mit jeder Menge Tempo bestückt. Dieses in Szene zu setzen ist eigentlich eine Aufgabe von Max Christiansen, der am Dienstag aber nach dem Aufwärmen passen musste.

Auch beim Lenker und Denker im Mittelfeld steht eine Diagnose noch aus. Benedict dos Santos konnte seine Startelf-Nominierung allerdings nicht für Eigenwerbung nutzen, der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Onur Ünlücifci belebte das Offensivspiel hingegen merklich. An der Seite von Hamza Saghiri dürfte der Deutsch-Türke somit die besseren Chancen haben, sollte Christiansen erneut fehlen.

Definitiv nicht an Bord für München ist unterdessen Arianit Ferati, der im Emsland seine fünfte gelbe Karte sah. Rafael Garcia dürfte hier nach drei Partien wieder ein Kandidat für die Startelf sein und die spielstarke Nummer 10 des Waldhof vertreten.