Waldhof Mannheim: Extralob für Verlaat

Erstmals ohne Gegentor

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Sonntag, 18.10.2020 | 09:15
Jeser Verlaat gegen Wehen Wiesbaden.

Jesper Verlaat verlieh der Defensive des Waldhof mehr Stabilität. ©imago images/Eibner

Nach vier Unentschieden, jeweils mit mindestens einem Gegentreffer, ist Waldhof Mannheim am Samstag der erste Saisonsieg geglückt. Beim 1:0 über Wehen Wiesbaden stand im fünften Anlauf auch endlich die Null, was erwartungsgemäß Torhüter Jan-Christoph Bartels besonders freute.

Speziell nach dem Seitenwechsel hielt der Keeper mit einigen starken Paraden den Auswärtserfolg fest und sorgte dafür, dass die Krux mit der 2. Halbzeit diesmal dem „Dreier“ nicht in die Quere kam. Das Lob wollte der junge Schlussmann allerdings nicht alleine für sich beanspruchen und gab es umgehend an seine Vorderleute weiter.

Gegen Rostock erneut in der Startelf

„Gerade in den letzten Wochen waren wir bei langen Bällen anfällig, mit seinem Gardemaß hat er das super gelöst“, hob er gegenüber MagentaSport Jesper Verlaat hervor. Der Neuzugang aus Sandhausen kam erstmals in einem Drittligaspiel für den Waldhof zum Einsatz und bildete gemeinsam mit Marcel Hofrath die Innenverteidigung.

„Auch was Marcel Hofrath gerade liefert ist sensationell“, war Bartels aber noch nicht fertig, das Abwehrzentrum in den Mittelpunkt zu stellen. Was seine Vorderleute nicht entschärfen konnten, landete entweder in den Armen des 21-Jährigen oder wurde mit den Fingerspitzen noch entschärft.

Auf die Konzentration aller Beteiligten dürfte es auch am kommenden Dienstag ankommen, wenn Hansa Rostock in die Quadratestadt reist. Da Kapitän Marcel Seegert weiterhin mit einem Bänderriss im Sprunggelenk ausfällt, darf im Heimspiel erneut das Duo Verlaat/Hofrath in der Mannheimer Innenverteidigung erwartet werden. Speziell in Luftduellen wird Verlaat dann erneut gefragt sein: Die „Kogge“ bringt mit Bentley Baxter Bahn einen waschechten Spezialisten für ruhende Bälle mit.