Waldhof Mannheim: Interesse an Stellwagen

Linksverteidiger im Blick

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Montag, 06.07.2020 | 17:13
Waldhofs Sportlicher Leiter Jochen Kientz.

Der Blick von Jochen Kientz auf der Suche nach Verstärkungen geht auch immer wieder in die Regionalliga Südwest. ©imago images/foto2press

An Baustellen mangelt es Waldhof Mannheim mit Blick auf die kommende Saison wahrlich nicht. Ein Nachfolger für Trainer Bernhard Trares muss gefunden werden, ebenso wie zahlreiche Spieler: Die am Montag verpflichteten Jan-Christoph Bartels und Onur Ünlücifci eingerechnet, stehen aktuell 14 Spieler für das zweite Drittliga-Jahr unter Vertrag.

Einen Linksverteidiger sucht man unter diesen Akteuren vergeblich. Das könnte sich aber ändern: Nach Informationen von Liga-Drei.de zeigt der Waldhof Interesse an Luca Stellwagen, derzeit in Diensten von Astoria Walldorf.

Regionalliga ist vertrautes Terrain

Ausgebildet im Nachwuchs von Mainz 05 und des SV Sandhausen, wechselte er 2018 aus der zweiten Mannschaft des Zweitligisten nach Walldorf. Dort gehörte er in der abgebrochenen Regionalliga-Spielzeit zum Stammpersonal des Klubs und kam überwiegend auf der linken defensiven Seite zum Einsatz, kann aber auch eine Position weiter vorne aufgeboten werden. Mit drei direkten Torbeteiligungen bewies Stellwagen zudem Vorwärtsdrang.

Dass der Waldhof auf der Suche nach Verstärkungen gerne in der Regionalliga Südwest schaut, ist nichts Neues. Mit dieser Spielklasse sind die Verantwortlichen nach sieben Jahren, in denen der Waldhof selbst dort an den Start ging, bestens vertraut.

Mit Jan Hendrik Marx und Gerrit Gohlke (Offenbach) sowie Kevin Koffi (Elversberg) fanden zudem gleich drei Spieler in der vergangenen Saison den Weg aus der Südwest-Staffel in die 3. Liga. Speziell Marx wusste dabei zu überzeugen, der Rechtsverteidiger erkämpfte sich auf Anhieb einen Stammplatz.

Sollte Stellwagen die Reihe fortführen, ist aber noch eine Hürde aus dem Weg zu räumen: An Walldorf ist der Linksfuß noch bis 2021 gebunden, ohne entsprechende Ablösesumme dürfte die Astoria ihn wohl nicht ziehen lassen.