1. FC Kaiserslautern: Auch Ehrmann wütet

Torwartrainer ging Enochs an

Gerry Ehrmann ist Torwartrainer beim 1. FCK

Gerry Ehrmann wurde sehr emotional nach dem Unentschieden in Zwickau. ©Imago/Eibner

UPDATE 13 Uhr: Inzwischen ermittelt der Kontrollausschuss des DFb wegen der Aussagen von Jan Löhmannsröben nach dem Spiel.

Der ursprüngliche Artikel:

Das Spiel des 1. FC Kaiserslautern in Zwickau hatte ein längeres Nachspiel. Neben der vielbeachteten Wutrede von Lauterns Jan Löhmannsröben über den Schiedsrichter der Partie Markus Wollenweber auf Grund des Elfmeters in der Nachspielzeit für die „Schwäne“ hatte offenbar die FCK-Ikone Gerry Ehrmann einiges zu sagen und zwar dem Trainer des FSV Joe Enochs.

Schmeichelhafter Elfmeter erhitzt die Gemüter

Bei der spielentscheidenden Szene hatte Ronny König im Sechzehner der Pfälzer seinen Gegenspieler mit dem Ellbogen im Gesicht getroffen, woraufhin der Lauterer die Arme hob und den Ball an die Hand bekam. Für den Unparteiischen ein Handelfmeter.

Enochs wurde daraufhin nach der Partie vom Torwartrainer der Gäste verbal heftig angegangen: „Ich hatte mich ganz normal mit Christoph Hemlein über die Elfmeterszene unterhalten, als Gerry Ehrmann angestürmt kam, weil er anscheinend ein persönliches Problem mit mir hatte,“ schilderte Enochs bei Tag24 die Szene, die zu einer Rudelbildung um die Kontrahenten führte.

Er hatte anscheinend ein persönliches Problem mit mir. (Joe Enochs über Gerry Ehrmann)

Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel legte Enochs seine Sicht der Dinge zum Elfmeterpfiff dar, nach der Ronny König mit normaler Körperhaltung zum Ball gegangen war, Jan Löhmannsröben in dessen Ellbogen hineingelaufen sei und anschließend das Spielgerät mit der Hand berührt habe.

Der vermeintliche Verursacher des Strafstoßes hatte schon an den Mikrofonen von Telekomsport seinem Ärger Luft gemacht, den Schiedsrichter unter anderem zum „Cornflakeszählen“ aufgefordert. 

Dem FSV sicherte der Treffer in letzter Minute einen Punkt, nachdem in der Vorwoche wegen eines ähnlichen Fehlpfiffs der FC Carl Zeiss Jena sämtliche Punkte gegen die Zwickauer zu Hause behalten konnte.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!