1. FC Kaiserslautern: Hildmann setzt auf die Jugend

Trainer bestätigt Trend aus Großaspach

Sascha Hildmann an der Seitenlinie

Lässt die jungen Wilden von der Kette: FCK-Coach Sascha Hildmann. ©Imago/Eibner

So konsequent wie Sascha Hildmann, Trainer des 1. FC Kaiserslautern, setzt in der laufenden Drittliga-Saison keiner auf die Jugend. Exakt 24 Jahre alt war die Startformation, die er am Samstag bei der Kölner Fortuna ins Rennen schickt.

Wahrlich keine Seltenheit, wie der Blick auf alle bisher absolvierten 26 Spieltage zeigt. Unter den zehn jüngsten Startformationen findet sich nämlich gleich sieben Mal eine von Hildmann betreute Mannschaft. Zwei Mal ist das der FCK, denn noch vor der Fahrt in die Südstadt bot er beim Gastspiel in Zwickau Ende Februar eine Mannschaft auf, die im Durchschnitt 24,1 Jahre alt war.

Schon in Großaspach setzte er auf junge Spieler

Die weiteren fünf Plätze verdiente sich der 46-Jährige mit der SG Sonnenhof Großaspach, die er zuvor bis Anfang Oktober betreute. Den Dorfklub ließ er Ende September in Wehen Wiesbaden gar mit der jüngsten Startelf der Saison auflaufen, sie zählte im Schnitt 23,6 Jahre.

Neben Hildmann schaffen es auch die Sportfreunde Lotte unter Nils Drube (24,2), Eintracht Braunschweig zu Zeiten von Henrik Pedersen (24,3) und Großaspach unter seinem Nachfolger Florian Schnorrenberg (24,4) in die Top-Ten.

Keine Überraschung bei den ältesten Startformationen

Am anderen Ende der Skala liegt wenig überraschend der KFC Uerdingen. Die Krefelder verfügen mit einem Durchschnittsalter von 27,5 ohnehin über den ältesten Kader der Liga, beim Versuch des direkten Durchmarschs setzt der ambitionierte Aufsteiger aber im Liga-Alltag lieber auf Erfahrung als auf den Nachwuchs.

So findet man unter den zehn ältesten Startformationen 2018/19 gleich neun Mal den KFC – und zwar unabhängig vom Trainer. Während Stefan Krämer fünf Mal vertreten ist, schaffte es Interims-Coach Stefan Reisinger ein und der aktuelle Übungsleiter Norbert Meier drei Mal in die Bestenliste. Saisonrekord ist hier übrigens Meier, der beim torlosen Remis gegen Münster auf elf Spieler baute, die im Durchschnitt 29,6 Jahre alt waren.

Erfahrung oder Nachwuchs?

Verhindert wird die absolute Uerdinger Dominanz in dieser Statistik lediglich vom FSV Zwickau. Trainer Joe Enochs stellte dem FCK hier Ende Februar eine Startelf entgegen, deren Durchschnittsalter bei 29,5 lag.

Bleibt abschließend noch die Frage, was erfolgsversprechender ist: Geballte Erfahrung oder das Vertrauen in den Nachwuchs? Die zehn jüngsten Startformationen holten insgesamt acht Punkte, bei den ältesten sind es hingegen 15. Dass in diesem Vergleich die individuelle Qualität der Uerdinger nicht außer Acht gelassen werden darf, dürfte aber auch klar sein.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!