1. FC Kaiserslautern: Kevin Kraus der nächste Neue

Innenverteidiger kommt aus Heidenheim

Kevin Kraus im trikot des FC Heidenheim im Spiel gegen St. Pauli

Kevin Kraus (r.) sammelte viel Erfahrung in der 2. Bundesliga. ©Imago

Der FCK rüstet sich weiter für den Wiederaufstieg und holt mit Kevin Kraus vom FC Heidenheim den nächsten Neuzugang. Der Innenverteidiger unterschreibt bis 2021 bei den Roten Teufeln. Sein Vertrag in Heidenheim war nicht verlängert worden.

Planung in der Innenverteidigung beendet

Der gebürtige Wiesbadener wurde unter anderem bei Eintracht Frankfurt ausgebildet. Nach einer Station in Fürth wurde er in Heidenheim zur Stammkraft. Letzte Saison kam er auf 21 Partien. Insgesamt bestritt der 25-Jährige 97 Zweitligaspiele, bei denen er sechs Tore erzielte.

Kevin Kraus ließ sich beim letzten Gastspiel des FCH offensichtlich vom Pfälzer Anhang beeindrucken und zu einem Wechsel bewegen: „Ich habe noch vor wenigen Wochen mit Heidenheim auf dem Betzenberg gespielt. Von der ersten bis zur letzten Minute durfte ich erleben, was für eine unglaubliche Atmosphäre im Stadion herrschte. Das hat mich sehr beeindruckt.

Sportvorstand Martin Bader erklärte die Planungen für das Abwehrzentrum für beendet: „Wir freuen uns, dass wir mit diesem Transfer die letzte vakante Stelle in der Innenverteidigung mit einem Spieler besetzen können, der seine Qualität bereits nachgewiesen hat und der in Heidenheim nicht nur sportlich, sondern als Vizekapitän auch innerhalb der Mannschaft eine wichtige Rolle spielen konnte.“

Mit Andre Hainault und Özgür Özdemir hatte der 1. FCK bereits zum Teil die feststehenden Abgänge von Giuliano Modica, Joel Abu Hanna und Jan-Ingwer Callsen-Bracker kompensiert. Offen ist noch die Zukunft von Marcel Correia, Patrick Ziegler und Stipe Vucur, die noch keinen neuen Verein haben.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!