FCK: Janik Bachmann unterschreibt langfristig

Lücke im defensiven Mittelfeld geschlossen

Janik Bachmann im FWK-Dress.

Wechselt vom Dallen- auf den Betzenberg: Janik Bachmann. ©imago images/Jan Huebner

Update (12:02 Uhr):
Nur vier Minuten später hat der FCK die Verplfichtung von Janik Bachmann offiziell verkündet. Der Mittelfeldspieler unterschreibt einen Vertrag bis 2023. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten die beiden Klubs Stillschweigen.

„Mit Janik Bachmann schließen wir unsere noch offene Position im defensiven Mittelfeld. Wir freuen uns sehr, mit ihm einen jungen und entwicklungsfähigen Spieler verpflichtet zu haben, der in den vergangenen zwei Spielzeiten in der Dritten Liga bereits seine Klasse unter Beweis gestellt hat. Gerade in der letzten Saison hat er als Stammspieler in Würzburg gezeigt, welche Qualitäten er besitzt und wir sind überzeugt, dass er gut zu unserer Mannschaft passen wird. Janik ist für uns ein Top-Transfer, den wir nur dank der Unterstützung unseres Partners Flavio Becca realisieren konnten“, so Geschäftsführer Martin Bader.

„Ich habe den Betzenberg selbst im Auswärtsspiel mit Würzburg erlebt und freue mich, jetzt ein Teil dieses besonderen Vereins sein zu können. Ich kenne die Historie, die Region und die gewaltige Fan-Unterstützung in der Pfalz. Ich habe richtig Bock auf die Aufgabe und freue mich jetzt, dass es losgeht. Die Gespräche mit der sportlichen Leitung und dem Trainer haben mich überzeugt, dass der Wechsel zum FCK der nächste logische Schritt in meiner Karriere ist“, so Bachmann.

Ursprünglicher Artikel (11:58 Uhr):
Ein Außenverteidiger und ein defensiver Mittelfeldspieler standen bzw. stehen beim FCK ganz oben auf der Liste. Während die erstgenannte Baustelle zu Wochenbeginn mit der Verpflichtung von Philipp Hercher erfolgreich bearbeitet wurde, deutet sich jetzt auch eine Lösung für die Zentrale an.

So wird nach Informationen von Liga-Drei.de Janik Bachmann voraussichtlich von den Würzburger Kickers in die Pfalz wechseln. Der 23-Jährige gehörte in der vergangenen Saison am Dallenberg zum Stammpersonal und stand in 29 seiner 32 Einsätze in der Startelf.

Doppelsechs mit Sickinger?

Beim 1. FC Kaiserslautern entstand durch die Abgänge von Jan Löhmannsröben und Mads Albaek eine Vakanz auf der Doppelsechs. Aktuell stehen Trainer Sascha Hildmann mit Gino Fechner und dem 18-jährigen Constantin Faith nur zwei gelernte Mittelfeldspieler zur Verfügung.

Bereits in der Vergangenheit wurden Gedankenspiele bekannt, nach denen Senkrechtstarter Carlo Sickinger – in der Vorsaison als Innenverteidiger einer der wenigen Lichtblicke – zukünftig wieder ins Mittelfeld rücken und dort an der Seite eines klassischen Sechsers agieren könnte.

Diesen scheint der FCK nun mit Bachmann gefunden zu haben. Ausgebildet in der Jugend von Eintracht Frankfurt und Darmstadt 98, ging es für den Rechtsfuß in der Folge über die zweite Mannschaft von Hannover 96 nach Chemnitz. Dort schnupperte er erstmals Drittliga-Luft und lief für die „Himmelblauen“ in 16 Partien auf, ehe es vor rund einem Jahr nach Würzburg ging. Dort ist sein Kontrakt noch bis 2020 gültig, der FCK und die Kickers müssen sich demzufolge auf eine Ablösesumme einigen.

Schon Mitglied bei Wettanbieter Interwetten? Jetzt aktuelle Interwetten Erfahrungen lesen & bis zu 135€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!